leer geräumte Accounts & gehackte Accounts? Accounts komplett verunstaltet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum sollte ich Witze machen?
      BadIdol hatte dazu eine Ankündigung gemacht, die findest du wenn du nochmal nachließt.


      Was die abgezogen Gilden Kollegen betrifft gab es keine Hilfe vom Support. Das

      Wieso weshalb, damit muss der Kollege klarkommen.

      Die Anzeige wegen Missbrauch/ und gehackter E-mail liegen der Polizei vor, der Fall wird bearbeitet


      In meinem Fall habe ich die Daten von meinen Accs geändert.

      Da der der den Fremdzugriff ausführte nicht meine E-Mail hatte, bin ich noch der Besitzer der Acc‘s.

      Da die Accs leer waren, und seid jahren ruhen bringt mir ein Support Ticket nichts da nichts abhanden gekommen ist.



      Bei den anderen Leuten weiß ich es nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blay ()

    • Blay schrieb:

      Warum sollte ich Witze machen?
      BadIdol hatte dazu eine Ankündigung gemacht, die findest du wenn du nochmal nachließt.


      Was die abgezogen Gilden Kollegen betrifft gab es keine Hilfe vom Support.

      Wieso weshalb, damit muss der Kollege klarkommen.

      Die Anzeige wegen Missbrauch/ und gehackter E-mail liegen der Polizei vor, der Fall wird bearbeitet
      Erwarte nicht viel, die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch die Polizei nichts mehr ändern kann.



      Feierabend
    • Synchr0n schrieb:

      Blay schrieb:

      Warum sollte ich Witze machen?
      BadIdol hatte dazu eine Ankündigung gemacht, die findest du wenn du nochmal nachließt.


      Was die abgezogen Gilden Kollegen betrifft gab es keine Hilfe vom Support.

      Wieso weshalb, damit muss der Kollege klarkommen.

      Die Anzeige wegen Missbrauch/ und gehackter E-mail liegen der Polizei vor, der Fall wird bearbeitet
      Erwarte nicht viel, die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch die Polizei nichts mehr ändern kann.
      Oh doch die Polizei kann sehr viel tun und die macht auch was.
    • GuyTarvos schrieb:

      Synchr0n schrieb:

      Blay schrieb:

      Warum sollte ich Witze machen?
      BadIdol hatte dazu eine Ankündigung gemacht, die findest du wenn du nochmal nachließt.


      Was die abgezogen Gilden Kollegen betrifft gab es keine Hilfe vom Support.

      Wieso weshalb, damit muss der Kollege klarkommen.

      Die Anzeige wegen Missbrauch/ und gehackter E-mail liegen der Polizei vor, der Fall wird bearbeitet
      Erwarte nicht viel, die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch die Polizei nichts mehr ändern kann.
      Oh doch die Polizei kann sehr viel tun und die macht auch was.
      Selbst wenn du am Ende EQ wieder bekommst, ist es niemals alles was du damals hattest und abgesehen davon hat sich das Spiel so oder so für die betroffene Person erledigt. Wer würde da noch weiter spielen wollen?



      Feierabend
    • DerMagi schrieb:

      @Viniq du hast meine pn wohl nicht bekommen...

      Mir is da bei einigen ne Gemeinsamkeit aufgefallen. Viele haben geschrieben, dass sie nicht unerhebliche beträge aufgeladen hatten und zwar kurz bevor sie gehackt wurden.
      Frage: welche bezahlmethode?
      Bzw. Falls ihr via vpn geladen habt, evtl hattet ihr ja denselben Anbieter der “sicheren“ vpn und seid da wem aufn leim gegangen.

      Falls es legal aufgeladen wurde, wärs trotzdem interessant, ob alle dieselbe option gewählt hatten.
      Only psc.

      Support schickt nen Standart Text und gut ist.
      Auf keine meiner fragen wurde näher eingegangen.

      Eq ist weg. Lust auch.
    • Kann sein das das mittlerweile schon besprochen wurde oder jemand vorgeschlagen hat.
      Wie @badidol meinte, ist es schwierig den Nutzer zu etwas zu zwingen was er nicht möchte/seiner Meinung nach nicht zwingend braucht, in diesem fall die 2FA/OTP

      Nehmen wir mal als Beispiel das extrem gehypte Spiel Fortnite das wahrscheinlich 90% Prozent von euch kennen bzw. schonmal davon gehört haben.
      Auch dort ist es mit mehr eBay-Verkäufen etc. zu immer mehr Datendiebstahl/Betrug/etc. gekommen.

      Was hat Fortnite also gemacht? 2FA eingeführt, anfangs(weiß nicht obs mittlerweile erzwungen wird) nur als Vorschlag bzw. Bitte.
      So aber Fortnite hat nicht gesagt: "Mach mal bitte 2FA an, danke yo."

      Sondern Fortnite bzw. Epic hat sich in dem Fall gedacht, was könnten wir tun damit es die Leute aktivieren und davon nicht genervt sind?
      Sie haben den Spielern einfach einen exklusiven Skin geschenkt den es nur dafür gibt/geben wird.

      Metin2 könnte das ebenso machen, wer die 2FA aktiviert erhält dieses und jenes, muss ja nichtmal IS-Push sein, aber etwas mit gewissem Reiz was die Leute denken lässt: Wow ich mache eigentlich nix und kriege was geschenkt, wie cool!
      Natürlich brauch man nicht Anfangen und einem 120er erzählen: Wenn du 2FA anmachst, kriegst nh Seeli.

      Es müsste ein exklusives Item sein, jetzt einfach mal so kurz als Gedankenblitz, sowas wie die MT2 CD (das Pet nicht die CD an sich).
      Ich denke jeder, der diese CD gekauft hat wollte nur den Phönix auch wenn er halt einfach überhaupt garnichts bringt.

      Hoffe das sich @badidol das ganze zumindest mal durchliest und mir seine Meinung dazu sagt.
      2FA lässt sich mit dem selben Client nämlich auch so realiseren das der Code (mal angenommen man implementiert eine Authenticator Lösung) nur zur Einrichtung eingegeben werden muss und dann automatisch abgerufen wird, wird bei Fortnite so realisert (Falls es jemand überlesen hat, auf dem selben Client!)
    • Es ist soweit richtig, dass es in anderen Spielen "Prämien" dafür gibt, wenn man bestimmte Dinge tut, die als sicherer angesehen werden, wie z.B. das Wechseln des Passworts, etc. Ich bezweifle allerdings stark, dass das für Metin2 eine Option ist. Dafür wären Abfragen und Systeme nötig, die so einfach bislang nicht existieren und auch nie vorgesehen waren. Selbiges gilt für die 2FA an sich. Nun ist mir schon klar, dass heutzutage fast nichts mehr ohne Incentive, also Anreiz, geht. Allerdings denk ich mir halt in meinem jugendlichen Leichtsinn, dass die Sicherheit des eigenen Accounts bereits Anreiz genug sein sollte. Und für die ist nunmal immer primär der Nutzer selbst verantwortlich. Die tollsten Sicherheitsvorkehrungen und Zwang zum regelmäßigen Passwortwechsel und strikteste Passwortregeln etc. bringen halt alle nix, wenn der Hund, die Tante, der Onkel, die Schwester der Freundin, etc. alle an den Account ran dürfen. Und dabei ist es auch absolut egal, wie sehr man denen traut, Fakt ist und bleibt: in dem Moment, in dem der Account geteilt wird, ist er potentiell gefährdet. Logindaten sollte man nie mit jemandem teilen und man sollte auch nie dasselbe Set von Logindaten in mehren Tools, Webseiten, Spielen, etc. nutzen. Man kann das zwar tun, ist dann aber halt naiv und riskant. Und an der Naivität und Unachtsamkeit, mit der leider die Mehrheit der Menschen ihre Logindaten behandeln, ändert halt auch jedes Incentive der Welt leider nichts.

      badidol hat dazu also leider immer noch dieselbe Ansicht wie vor einigen Seiten in diesem Thread auch.

      In the beginning the Universe was created.
      This has made a lot of people very angry and been widely regarded as a bad move.
      -----------------------------------------------------------------
    • badidol schrieb:

      Allerdings denk ich mir halt in meinem jugendlichen Leichtsinn, dass die Sicherheit des eigenen Accounts bereits Anreiz genug sein sollte. Und für die ist nunmal immer primär der Nutzer selbst verantwortlich.
      Diejenigen, die das so angehen, haben sich schon was dabei gedacht. Eben weil die Masse der Spieler sich nicht genug Gedanken um die Sicherheit des Accounts macht. Bevor der User das tut, muss oft erst was passieren - also ein "Negativ-Anreiz". Zudem haben die meisten gar keine Ahnung von den Hintergründen und was man vermeiden sollte, um seinen Account nicht zu verlieren. Banken müssen sogar ihre Kunden zwingen. Denn sonst hätten sie massive Probleme mit den Folgen, weil die Hälfte der User lieber mit wenigen Klicks ihren Reichtum verwalten wollen.

      Ein Spiele-Support, der Interesse am einzelnen Spieler hat, badet am Ende aber die Probleme aus, wenn die Anfragen wegen Accountdiebstählen steigen. Will man diese flächendeckender reduzieren, muss man entweder die gesamte Spielerschaft zu einer "2FA-Methode" zwingen - was auf massive Kritik stoßen würde... oder man muss sie eben mit Belohnungen "überzeugen", das sicherere System anzunehmen, selbst wenn sie sich um die Sicherheit des Accounts zu wenig Sorgen machen - was bei über 50% der Spieler der Fall sein dürfte. Die loggen sich lieber auf eine "unsichere Variante" ein, Hauptsache es geht schnell.

      Es geht am Ende eigentlich weniger darum, die Schuldfrage schön dem Nutzer zuschieben zu können. Es geht darum, die Zahl der Fälle zu senken. Denn ein betroffener Spieler ist nicht selten ein weiterer verlorener Spieler. Der Betreiber schützt auch die "Lemminge" so gut es geht vor sich selbst, von denen er sich finanzieren lässt. Das interessiert nur dann nicht, wenn man nicht grundlegend vom Spielangebot abhängig ist und nur bis zum nächsten Monatsende denkt. Da reicht dann auch eine Antwort "Selbst schuld, wir erstatten nichts. Du darfst aber eine Anzeige bei der Polizei aufgeben".
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.
    • Leave it to WunRo to post some nonsense....

      Fakt ist, lieber WunRo, dass wir an allen Ecken und Enden - und das nicht erst seit gestern - mehrfach und recht ausführlich vor den Gefahren warnen und auch allerlei Hinweise und Tipps dazu geben, wie man seinen Account absichern kann und wie vernünftige, sinnvolle Accountsicherheit auf Seiten des Users aussehen kann. Dein Einsatz in allen Ehren, aber tatsächlich ist dein "Der Betreiber muss doch an der Stelle..." wie so häufig einfach nur fehl am Platz.

      Nehmen wir mal an, wir würden nun unsinnigste Summen für 2FA ausgeben und mit Zwang (selbst mit dem sanften Zwang der Incentives, machen wir uns nichts vor, der handelsübliche Spieler ist faul und möchte am Besten nichts von 2FA und weiteren Hürden wissen, nicht umsonst hassen die meisten Menschen Captcha und co) umsetzen, dass Menschen vernünftiger mit ihrer Accountsicherheit umgehen. Der initiale Effekt wäre zunächstmal tatsächlich Userverlust. Warum? Weil ganz ganz viele Leute tatsächlich nix darauf geben, ihren Account sicherer zu machen, sondern sich so simpel, schnell und aufwandsarm wie möglich einloggen wollen. Woher diese Gewissheit kommt? Ganz einfach, empirisch belegt durch Auswertungen diverser Loginverfahren und -hürden. Je weniger Hürden beim Login, desto erfolgreicher ist eine Methode. Gefällt mir das im Hinblick auf Sicherheitsaspekte? Überhaupt nicht. Ich kann mir als Betreiber dennoch nicht den Luxus erlauben, meine Augen davor zu verschließen.

      Angesichts der schieren Menge an Accounts, die hier tagtäglich geteilt werden, ist es schlichtweg absurd, hier so vehement auf hochwertige, teils teure Sicherheitsmaßnahmen und Investitionen seitens des Betreibers zu pochen. All diese Maßnahmen bringen absolut gar nichts, wenn die Nutzer weiterhin mit ihren Accounts hausieren gehen und Hinz und Kunz Zugang bekommen. Und doch, das passiert in genau der Häufigkeit, die ich hier nenne. Es geht hier auch mitnichten um eine "Schuldfrage". Man kann zu diesen nüchternen, sachlichen Fakten ja nun stehen, wie auch immer man möchte, aber die Realität wird sich dadurch nicht ändern, auch nicht durch noch so viel WunRo'sche Rhetorik. Und diese Fakten sind nunmal, dass manche Dinge erst dann sinnvoll werden, wenn beide Seiten sich vernünftig verhalten.

      2FA und weitere technologischen Maßnahmen sind nunmal erst dann sinnvoll, wenn die Mehrheit der User beginnt, vernünftig mit ihren Daten umzugehen. Dazu gehört nicht nur, dass Logindaten kein Allgemeingut sind, dass ruhig jeder haben darf, sondern eben auch, dass man nicht dasselbe Set von Logindaten für x andere Tools, Webseiten, Games nutzt. Warum werden denn so viele Accounts "gehackt"? Wirkliches Hacken ist dabei, soviel sei gesagt, so gut wie nie beteiligt. 99% der Fälle kommen zustande, weil Menschen ihre Logindaten in die Welt hinausposaunen, es wird schon keiner was Böses damit tun. Oder man nutzt dieselben Logindaten wie fürs Spiel/die Webseite auch für den zugehörigen Mailaccount. Ist der Mailaccount erstmal kompromittiert, hat der Angreifer halt Zugriff auf alles, wo diese Mailadresse genutzt wird. Auch die Faulheit der meisten Menschen spielt da eine wesentliche Rolle. Weshalb Zeit mit einem sicheren Passwort vergeuden, wenn OmiKochtGut123 (und das ist jetzt schon deutlich sicherer, als das, was die meisten so haben...) doch viel leichter zu merken ist?

      Nein, lieber WunRo, du machst es dir da mit deinem "Der Betreiber ist Schuld, die müssen, sonst keiner!" wie so häufig viel zu einfach. Accountsicherheit ist und bleibt zuallererstmal die Verantwortung des Users; nur der User kann SICHERSTELLEN, dass sein Account möglichst sicher ist. Würde man den Spieler als Betreiber in der Form und dem Ausmaß zur Accountsicherheit zwingen, wie du das implizierst, machte man vermutlich die halbe Handvoll vernünftiger User glücklich, wie sie hier ja auch 2FA etc. fordern, das absolute Gros allerdings vertriebe man schlicht. Und das, bei aller WunRo'schen Rhetorik zu Strategien und wirtschaftlichem Denken und co, ist nunmal nicht im Interesse des Betreibers. Ich würde mir auch eine Welt wünschen, in der ich Menschen ohne Verluste und Nachteile dazu zwingen kann, vernünftig und sicher mit ihren Accounts umzugehen. Im Gegensatz zu manch Anderem lebe ich aber nicht in meiner eigenen kleinen Traumwelt.

      In the beginning the Universe was created.
      This has made a lot of people very angry and been widely regarded as a bad move.
      -----------------------------------------------------------------
    • badidol schrieb:

      Fakt ist, lieber WunRo, dass wir an allen Ecken und Enden - und das nicht erst seit gestern - mehrfach und recht ausführlich vor den Gefahren warnen und auch allerlei Hinweise und Tipps dazu geben, wie man seinen Account absichern kann und wie vernünftige, sinnvolle Accountsicherheit auf Seiten des Users aussehen kann.
      Fakt ist aber auch, dass "Aufklären und Warnen" niemals Maßnahmen zur Eigensicherheit ersetzen wird. Deshalb müssen Maschinen in der EU so gebaut sein, dass sie den Benutzer gar nicht erst in eine gefährliche Situation bringen können - sprich z.B. möglichst mit konstruktiven Maßnahmen eine offen drehende Welle verdecken. Und wenn die Gefahr noch so offensichtlich ist und 10Mal am Tag gewarnt wird... es schützt nicht davor, hineinzustolpern.
      Der Unterschied zwischen euch und einer Bank ist dabei allerdings viel anschaulicher. Wenn die Bank nicht eine möglichst hohe Eigensicherheit bei der Kontoverwaltung bietet, dann hat sie massive Anzahlen von Verfahren am Hals. Deshalb handeln diese aus Eigeninteresse. Euch droht nach Fällen von Accountdiebstahl im Prinzip gar nichts.

      Ihr erhöht nicht die Eigensicherheit, weil ihr die Verantwortung nicht seht. Eine Vielzahl der User beschäftigt sich nicht mit der Sicherheit ihrer Accounts. Zwei Seiten, die sich im Zweifel gegenseitig die Schuld zuschieben. Aber nur einer badet es aus und der andere betrachtet das Opfer nicht ernsthaft als verlorenen Kunden.

      Wie ich bereits ausgesagt habe... eigentlich sollte es nicht um eine Schuldfrage oder Verantwortlichkeiten gehen. Sondern mit Mitteln auf dem technisch neueren Stand die Eigensicherheit erhöhen, um die Fallzahlen zu reduzieren.

      badidol schrieb:

      Nein, lieber WunRo, du machst es dir da mit deinem "Der Betreiber ist Schuld, die müssen, sonst keiner!" wie so häufig viel zu einfach.
      Das habe ich nirgends ausgesagt.

      Und wenn "2FA" zu teuer ist... die Sicherheit lässt sich sicher auch anders erhöhen. Wobei wir bei dem Thema "Captcha" wieder logisch zu einem Punkt kommen sollten:
      Es sollte längst über einen "Account-Manager" nachgedacht werden, der mit dem ersten Client gestartet wird und Regeln festlegen könnte bzw. auch ein Zweit-Passwort abfragen, das weitere Logins verlinkter und verifizierter Accounts mit diesem erlaubt.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • ...selbstverständlich ist jeder der seine Account Daten teilt/mitteilt oder andersweit ausplaudert " selbst Schuld " wenn er danach , egal in welchem Zeitraum ausgeräumt wird , keine Frage ! Wenn ich jemandem meine EC - Karte nebst Geheimzahl aushändige muß ich davon ausgehen , das er auch Geld abhebt , vollkommen egal um wen es sich handelt....der eine zahlt das " geliehene " Geld zurück , andere halt nicht .
      Also ist der beste Schutz vor Account Diebstahl oder item Entnahme halt das unter Verschluß halten der Daten , wer das nicht begreift ist blauäugig und Naiv und sollte sich im Fall der Fälle an die eigene Nase fassen anstatt rumzutoben und vage Theorien aufzustellen.
      So weit , so schlecht.....
      Allerdings passieren auch Merkwürdigkeiten , die kaum zu erklären sind , oder dessen Grund bekannt ist und verschleiert oder geleugnet werden...
      Ein Beispiel dessen ist meiner Wenigkeit , zugegebenermaßen vor Jahren passiert , folgendes hatte sich zugetragen :
      Ich wollte meinen Main Account damals einloggen , gebe die Daten ein , und was kommt ? Ein anderer , scheinbar ein Verkaufs Char Account eines anderen Spielers . 5 Chars im Levelbreich von 1 - 10 , mir vollkommen unbekannt . Und ja , ich habe nachgeschaut was da so drauf ist :rolleyes:
      Nichts brauchbares , auch an Yang war kaum etwas nennenswertes drauf .Diesen Vorfall meldete ich sofort , und bekam eine...ich will mal sagen...patzige Antwort wieder (Wortwörtlich kann ich es nicht wiederholen) , so etwas wäre unmöglich , undenkbar was nicht sein darf gibt es nicht....uff.... Von anderen Spielern erfuhr ich allerdings , das denen auch so etwas schon öfters passiert wäre .
      Insofern ist es zumindest in so einem Fall schei.....egal , ob man seine Daten niemandem mitgeteilt hat , oder in der BILD Zeitung standen .

      Im übrigen ließt sich der Post von @'WunRo interessant.
      Gruß