0.01.2019 01:20

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Dubiose Marktplatz-PN mit Link erhalten? Zur eigenen Sicherheit den Link nicht öffnen! Weitere Informationen hier.

    • ich glaube die meisten hier schieben ihre probleme lieber auf metin, statt mal auf ihre internetverbindung und den pc zu achten.
      ich spiele täglich mit mindestens 6 clients auf pandora, davon mindestens 2 shops ch2, der rest macht runs oder steht rang ab im zodiak.
      ich bekomme absolut null kicks, habe keine lags und blackscreen gibts nur auf den vkchars, was aber schon immer so war.
      kicks bekommen meine vkchars auch nur dann, wenn der komplette ch gekickt wird.

      davon abgesehen sieht man in solchen themen und threads immer die gleiche gesichter, wären diese probleme wirklich so massiv vertreten, hätten wir hier im forum nichts anderes mehr zu lesen.
    • Hallo @Prinz von Dorne,
      wenn ich darf, gebe ich von Seiten des Technischen-Teams auch noch einen Kommentar dazu ab.

      Es ist uns bewusst, dass es nicht nur ein Multi Client Problem ist. Leider tritt aber bei vielen Betroffenen, dass Problem nur oder überwiegend bei Multi Client Nutzung auf. Unabhängig davon wird daran gearbeitet. Leider erweißt sich dies als deutlich schwieriger als viele sich dabei vielleicht denken. Mehr dazu habe ich bereits hier geschrieben und Badidol hat zu diesem Thema auch schon mehr als nur einmal Stellung bezogen.

      Wir haben uns schon unzählige Stunden mit dem Problem beschäftigt, so wie WebZen. Ich kann mich hierzu auch nur wiederholen, ich habe mir gemeinsam mit dem Sys-Admin schon zig Server-Logs von Spielern (welche uns Ihre Informationen zur Verfügung gestellt haben) angesehen und wenn Fehlerhafte Logins nicht mal im Log erscheinen, weil der Login Versuch nicht mal bis zum Server gekommen ist. Kann das Problem auch durch einen Provider, der Netz-Infrastruktur oder sonst was (zwischen Client und Server) verursacht worden sein. Da wir aber auch weiterhin ausschließen wollen, dass die Fehler von uns verursacht werden, wird auch weiterhin daran gearbeitet. Wir konnten immerhin für einige Spieler die Probleme bereits lösen. Aber wie bereits mehrfach von unserer Seite geschrieben wurde, erweist es sich als schwierig die Ursache für jeden einzelnen Spieler zu finden und zu beheben. Da eben die Logs bei manchen Spielern leider weniger Hilfreich sind als erhofft und das, obwohl wir noch mehr Logs implementiert haben.

      Und dank der Informationen einiger Spieler, haben wir weiterhin Ansatz Punkte, um den Problemen weiter auf den Grund zu gehen. Zum Beispiel wurde ich erst am vergangen Wochenende von einem Spieler auf ein Problem hingewiesen, welches eventuell für manche Spieler und den Servern/Channels zu Problemen führen kann. Wir werden nun versuchen dies auf unseren Test-Systemen zu reproduzieren und im Zweifelsfall sogar einen Live-Test durch führen. Aber dies braucht leider nun mal alles seine Zeit. Ich weiß und kann mir das auch gut vorstellen, dass man "Zeit" nach 6 Monaten nicht mehr hören möchte, aber leider können wir auch nur so schnell arbeiten, wie es die Informationen es uns erlauben. Außerdem müssen wir auch noch an vielen anderen Dingen arbeiten. Aber keine Sorge, die Stabilitäts-Problematik wird fast täglich bei uns thematisiert.


      Hallo @ElekTrojunki,
      man könnte Metin2 mit einem Client spielen, wenn man es wollte. Im Grunde ist es so wie in vielen anderen MMORPGs oder Video Spielen.
      In den meisten Spielen die ich kenne, hat man keinen Unbegrenzten Lagerplatz. Egal ob jetzt, RPG, Aufbau, Strategie, Shooter, Offline oder Online-Spiel etc. Und ja, dass Shop System von Metin2 ist sicher nicht das Spaßigste. Aber auch dieses kann man mit nur einem Client nutzen. Aber so wie ich es teilweise aus dem Forum raus lese, geht es ja bei der Multi Client Nutzung eh nur darum, den meisten Profit für sich selbst aus Metin2 raus zu holen. Man würde meinen Metin2 wäre ein Wirtschaftssimulation. So wie hier teilweise gerechnet wird. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, aber so kommt es einem bei dem ein oder anderen Post hier schon vor. Ich will auch niemanden Vorschreiben wie er zu spielen hat, schließlich haben wir es uns selber mit dem erlauben der Multi-Client Nutzung eingebrockt.
      Mir geht es nur darum euch zu erklären, dass Metin2 durchaus mit einem Client spielbar wäre. Nur aber eben anders.


      Dennoch wünsche ich euch einen schönen Abend und weiterhin viel Erfolg in Metin2.

      Grüße Firelli

      Edit:
      Und wäre uns das Problem egal, würde ich nicht in meiner Freizeit hier sitzen und euch schreiben. Außerdem folge ich möglichsten jeden Thread zu dem Thema mit Abonnement und lese sie mir jeden Tag durch, bzw. überfliege sie, auf der Suche nach Hilfreichen Informationen.
      0.01.2019 01:20
      [Sammelthread] Server- und Channel Crashes
      [Sammelthread] für Clientabstürze
      Pandora nach Wartung
      alle 15 Minuten Kicks
      und leider vielen mehr...
      Ehemaliger Metin2 Quality Assurance Specialist
      Siehe: Firelli verabschiedet sich

      Ich bedanke mich bei der Community für eine tolle gemeinsame Zeit und wünsche euch alles Gute.
    • Firelli schrieb:

      Hallo @Prinz von Dorne,
      wenn ich darf, gebe ich von Seiten des Technischen-Teams auch noch einen Kommentar dazu ab.

      Es ist uns bewusst, dass es nicht nur ein Multi Client Problem ist. Leider tritt aber bei vielen Betroffenen, dass Problem nur oder überwiegend bei Multi Client Nutzung auf. Unabhängig davon wird daran gearbeitet. Leider erweißt sich dies als deutlich schwieriger als viele sich dabei vielleicht denken. Mehr dazu habe ich bereits hier geschrieben und Badidol hat zu diesem Thema auch schon mehr als nur einmal Stellung bezogen.

      Wir haben uns schon unzählige Stunden mit dem Problem beschäftigt, so wie WebZen. Ich kann mich hierzu auch nur wiederholen, ich habe mir gemeinsam mit dem Sys-Admin schon zig Server-Logs von Spielern angesehen und wenn Fehlerhafte Logins nicht mal im Log erscheinen, weil der Login Versuch nicht mal bis zum Server gekommen ist. Kann das Problem auch durch einen Provider, der Netz-Infrastruktur oder sonst was (zwischen Client und Server) verursacht worden sein. Da wir aber auch weiterhin ausschließen wollen, dass die Fehler von uns verursacht werden, wird auch weiterhin daran gearbeitet. Wir konnten immerhin für einige Spieler die Probleme bereits lösen. Aber wie bereits mehrfach von unserer Seite geschrieben wurde, erweist es sich als schwierig die Ursache für jeden einzelnen Spieler zu finden und zu beheben. Da eben die Logs bei manchen Spielern leider weniger Hilfreich sind als erhofft und das, obwohl wir noch mehr Logs implementiert haben.

      Und dank der Informationen einiger Spieler, haben wir weiterhin Ansatz Punkte, um den Problemen weiter auf den Grund zu gehen. Zum Beispiel wurde ich erst am vergangen Wochenende von einem Spieler auf ein Problem hingewiesen, welches eventuell für manche Spieler und den Servern/Channels zu Problemen führen kann. Wir werden nun versuchen dies auf unseren Test-Systemen zu reproduzieren und im Zweifelsfall sogar einen Live-Test durch führen. Aber dies braucht leider nun mal alles seine Zeit. Ich weiß und kann mir das auch gut vorstellen, dass man "Zeit" nach 6 Monaten nicht mehr hören möchte, aber leider können wir auch nur so schnell arbeiten, wie es die Informationen es uns erlauben. Außerdem müssen wir auch noch an vielen anderen Dingen arbeiten. Aber keine Sorge, die Stabilitäts-Problematik wird fast täglich bei uns thematisiert.


      Hallo @ElekTrojunki,
      man könnte Metin2 mit einem Client spielen, wenn man es wollte. Im Grunde ist es so wie in vielen anderen MMORPGs oder Video Spielen.
      In den meisten Spielen die ich kenne, hat man keinen Unbegrenzten Lagerplatz. Egal ob jetzt, RPG, Aufbau, Strategie, Shooter, Offline oder Online-Spiel etc. Und ja, dass Shop System von Metin2 ist sicher nicht das Spaßigste. Aber auch dieses kann man mit nur einem Client nutzen. Aber so wie ich es teilweise aus dem Forum raus lese, geht es ja bei der Multi Client Nutzung eh nur darum, den meisten Profit für sich selbst aus Metin2 raus zu holen. Man würde meinen Metin2 wäre ein Wirtschaftssimulation. So wie hier teilweise gerechnet wird. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, aber so kommt es einem bei dem ein oder anderen Post hier schon vor. Ich will auch niemanden Vorschreiben wie er zu spielen hat, schließlich haben wir es uns selber mit dem erlauben der Multi-Client Nutzung eingebrockt.
      Mir geht es nur darum euch zu erklären, dass Metin2 durchaus mit einem Client spielbar wäre. Nur aber eben anders.


      Dennoch wünsche ich euch einen schönen Abend und weiterhin viel Erfolg in Metin2.

      Grüße Firelli
      Es ist Trozdem absolut Realitätsfern davon auszugehen das Leute in metin2 mit einem Clientn spielen natürlich ist das möglich aber warum sollte man sich das Spiel absichtlich 40x schwerer machen als es sonst schon ist ? Manche Leute wollen ihren pc nicht Anlassen wenn sie nicht davor sitzen, sollen diese Leute jetzt wählen zwischen heute Farme ich mit 2man razador für 15kk item dropp wert oder stelle ich die 2 Stunden die ich Zeit habe meinen Laden auf, wo ich die Truhen versuche zu verkaufen die wiederum keine Sau mehr will weil ja der „böse aber legale“ mulitilaccount User doppelt so viele Kisten macht und diese sogar noch verkauft beim Farmen ? Absolut Doppel Moral was die gameforge den Spielern vorwirft. Ihr packt den Ring der Freude unbegrenzt lange für Leute die rein buttern in den itemshop weil es für euch viel Profit gibt. Ihr zerstört damit das ganze Spiel! Die Profit gier die uns vorgeworfen wird funktioniert doch nur weil ihr das Spiel so gemacht habt wie es jetzt ist ? Ich gebe doch keine Tausende Euros aus nur damit ich mein Geld ausgebe natürlich will ich dafür möglichst schnell und gut im Spiel vorran kommen und wenn ich da die Möglichkeit habe mit 2account besser zu sein dann muss diese Möglichkeit auch funktionieren und akzeotiert werden.
    • Hallo @ElekTrojunki,
      kann ich durchaus nachvollziehen.
      Aber über das Thema sollten wir hier nicht schreiben, da es nun mal nicht zum Thema gehört und ehrlich gesagt möchte ich nicht dafür verantwortlich sein, dass du deswegen Probleme bekommst.
      Auch wenn ich verstehen kann, dass man den Frust rauslassen möchte und ich behaupte auch nicht, dass dieser in allen Fällen Grundlos ist. Schließlich bin ich auch selber Spieler, wenn auch nicht so eingefleischt bei Metin2, wie viel hier. Dennoch verstehe ich die Sichtweise der Spieler durchaus und ich kann vielen hier auch folgen, worauf es ihnen ankommt.

      Grüße Firelli
      Ehemaliger Metin2 Quality Assurance Specialist
      Siehe: Firelli verabschiedet sich

      Ich bedanke mich bei der Community für eine tolle gemeinsame Zeit und wünsche euch alles Gute.
    • Einfach traurig zuzusehen wie es nach und nach Berg abgeht mit den spiel.

      Ich kapier es einfach nicht wie kann es sein,dass es Fehler im spiel gibt die schon länger als 1 Jahr existieren und nicht beheben werden?
      Sei es Hort bugs
      Client abstürze
      Game Error
      uvm.

      Da brauch sich keiner wundern das die Spieler die lust am spiel verlieren, aber jut jeden das seine.
    • @Firelli
      Hier hat @SilentVokativiusos einen kleinen, aber interessanten Kommentar abgegeben:

      SilentVokativiusos schrieb:

      So wie das klingt, wirkt da tatsächlich eine Flood Protection. Kompliziertes Thema. Das typische Szenario für DDoS ist tatsächlich das massenhafte Abschicken von Paketen, die für den betroffenen Dienst von Relevanz sind. TCP-basierte Attacken bieten sich deswegen an, weil der Overhead einer TCP-Verbindung im Vergleich zu UDP deutlich größer ist und man mit einer kleineren Zahl von Paketen erfolgreich sein kann. Man kann einfache Versuche der Sorte relativ einfach in den Griff bekommen, wenn man funktionstüchtige Firewalls hat. Das ganze wird sehr schnell bösartig, wenn jemand eine Möglichkeit hat, eine Flood mit Paketen zu erzeugen, die phänotypisch sinnvolle Pakete von Nutzern sein können. Genau dann steht man nämlich vor dem Problem, dass zur Abwehr dieser Probleme mitunter Maßnahmen ergriffen werden müssen, die den normalen Dienstbetrieb beeinträchtigen. Die Gefahr, dass so etwas passiert, ist bei älterer, monolithischer Software größer. Es ist schwierig, das ohne näheren Einblick zu bewerten.

      Verstehe dann aber nicht ganz wie die Gameforge, Webzen usw. komplett ratlos bei dem Problem sein können.
      Wenn man eine Flood Protection einsetzt, sollte man ja davon wissen und auch wie diese wirkt und die eventuell ein Stück zurückschrauben oder anpassen.
      Server: Genesis/Saphira

      Körper Krieger Lvl 120

      Name: Oberyn
      (SPOILER RIP)
    • ElekTrojunki schrieb:

      ich verstehe nicht wie Ihr bei der gameforge immer noch so darauf bestehen könnt das man das Spiel angeblich mit einem Clientn spielen könnte. Es ist mir ein Rätsel wie das funktionieren soll ? Erstmal gibt es weder genug lagermöglichkeiten auf einem Account um dort über Jahre sein Zeug zu horten. Und es fehlt außerdem die Möglichkeit sein Zeug zu verkaufen. Also sollte man das mit der 1 Client Politik bei metin 2019 vielleicht endlich mal vergessen. Es ist schlicht weg unrealistisch zu behaupten metin könnte man mit nur einem Account spielen.
      ich spiele nur mit einem client, und das schon knapp 1,5 jahre größtenteils über steam, aber oftmals crasht es trz. (direkter fenster close, frezze etc.)

      aber muss schon sagen finde es echt erschreckend wie er hier versucht Metin2 welches schlichtweg schlechter läuft wie mir (ernsthaft jetz) kein anderes bekanntes spiel, würde sogar behaupten jede hobby mod eines spiels!

      erinnert mich fast schon ein wenig an den AFD´ler der letzens inem interview meinte wir sind nicht schuld an der steigenden Erderwärmung.

      hatte ein paar jahre pause bevor ich wieder mit m2 anfing aber ich kann mich nich erinnern das früher wo z.b sich 3 reiche an der kleinen safe blau gekloppt haben es so gelaggt hat das man schon 3 skills frisst bevor man mal iwie was gemacht hat. Oder täusche ich mich da?

      auch wenn es die gf nicht zugeben wird frag ich trz mal, ihr habt doch sicher zu einem günstigeren und logischerweiße auch perfo. schlechterem hoster gewechselt oder?
    • Aloha,

      @badidol so testest du ob es Kicks gibt auf den einzelnden Maps?
      Indem du dich morgens Afk in Map1 stellst und schaust ob du tatsächlich nen Kick bekommst bis irgendwann nachmittags?

      Ich hoffe das so nicht allgemein getestet wird, sonst würde es erklären wieso wenig Fortschritt in der Sache passiert^^

      Wenn ich mich auf die 95er Map stelle und nix mache dann passiert zu 99% garnix ausser das sich das Fenster irgendwann einfriert.
      Ohne Bewegung und Aktionen wie laufen, schlagen nen Knopf drücken oder sonstwas krieg ich auch keine Kicks.
      Nen shop stellen sollte übrigens auch mehr code beanspruchen wie nur das reine rumstehen auf der Map.


      Unfair find ich allerdings wenn man liest die GF würde sich nicht drum kümmern oder keine stellungname dazu abgeben mit infos.
      Firelli und badidol haben es tatsächlich schon tausende male gepostet und suchen nach einer Lösung.
      Zitat Badidol:

      P-Server sind und bleiben illegale Kopien, i.d.R. betrieben von fragwürdigen Gestalten, die oft Server für ein paar Monate betreiben, massiv melken und dann runternehmen. Neuer Server, neues Glück.

      :D
    • Epica schrieb:

      @badidol so testest du ob es Kicks gibt auf den einzelnden Maps?
      Ich teste überhaupt nichts, ich bin kein QA :)

      Das ordentliche Testen übernehmen die, die dafür da sind, die QAs. Mein Beispiel diente lediglich der Veranschaulichung der "nicht jeder kanns reproduzieren" Problematik. Es gibt auch genügend Leute, die melden, sie hätten damit keine Probleme und die letztlich dasselbe Spielverhalten beschreiben wie jene, die damit Probleme haben. Das machts halt nicht leichter.

      In the beginning the Universe was created.
      This has made a lot of people very angry and been widely regarded as a bad move.
      -----------------------------------------------------------------
    • EN0RMO schrieb:

      auch wenn es die gf nicht zugeben wird frag ich trz mal, ihr habt doch sicher zu einem günstigeren und logischerweiße auch perfo. schlechterem hoster gewechselt oder?
      Nonsense. Im neuen Datenzentrum gibt es sogar eine deutlich bessere Anbindung. "Server" heißt nicht auch zwingend immer Server im Sinne von physischer Maschine. In der Regel hat sogar die physische Maschine mit einem Crash überhaupt nichts zu tun, sondern es liegt an der Software, den Serverfiles, etc. Und nicht jeder Crash geht vom Server aus, so wie nicht jeder Crash vom Client ausgeht. Wie bereits einige Dutzend Male gesagt: dies ist ein sehr viel vielschichtigeres Problem, als es hier den Anschein hat.

      In the beginning the Universe was created.
      This has made a lot of people very angry and been widely regarded as a bad move.
      -----------------------------------------------------------------
    • Prinz von Dorne schrieb:

      @Firelli
      Hier hat @SilentVokativiusos einen kleinen, aber interessanten Kommentar abgegeben:

      SilentVokativiusos schrieb:

      So wie das klingt, wirkt da tatsächlich eine Flood Protection. Kompliziertes Thema. Das typische Szenario für DDoS ist tatsächlich das massenhafte Abschicken von Paketen, die für den betroffenen Dienst von Relevanz sind. TCP-basierte Attacken bieten sich deswegen an, weil der Overhead einer TCP-Verbindung im Vergleich zu UDP deutlich größer ist und man mit einer kleineren Zahl von Paketen erfolgreich sein kann. Man kann einfache Versuche der Sorte relativ einfach in den Griff bekommen, wenn man funktionstüchtige Firewalls hat. Das ganze wird sehr schnell bösartig, wenn jemand eine Möglichkeit hat, eine Flood mit Paketen zu erzeugen, die phänotypisch sinnvolle Pakete von Nutzern sein können. Genau dann steht man nämlich vor dem Problem, dass zur Abwehr dieser Probleme mitunter Maßnahmen ergriffen werden müssen, die den normalen Dienstbetrieb beeinträchtigen. Die Gefahr, dass so etwas passiert, ist bei älterer, monolithischer Software größer. Es ist schwierig, das ohne näheren Einblick zu bewerten.
      Verstehe dann aber nicht ganz wie die Gameforge, Webzen usw. komplett ratlos bei dem Problem sein können.
      Wenn man eine Flood Protection einsetzt, sollte man ja davon wissen und auch wie diese wirkt und die eventuell ein Stück zurückschrauben oder anpassen.
      Wenn man dann noch bedenkt, dass diese massiven Beschwerden erst mit der damaligen Ddos Attacke angefangen haben klingt das nicht nur plausibel, sondern recht wahrscheinlich.
      Aber auch das wurde von uns Usern bereits mehrfach angesprochen.
      Klingt halt doch ziemlich verdächtig nach einer Ddos Abwehrmaßnahme.
      Zu viele Clients -> 5 Minuten Block für diese IP Adresse.
      Es hieß ja auch bereits mehrfach, dass man nach Router Neustart wieder auf Pandora einloggen kann.

      Dazu kommt ja, dass jede Schwankung der eigenen Internetverbindung sich auf den Clienten auswirkt.
      Da kann es auch mal passieren, dass ich einem Metin einige Sekunden keinen Schaden zufüge und danach alles nachberechnet wird.
      Wenn die Flood Protection in dem Fall aber blockiert, tritt das Szenario auch bei einem einzelnen Clienten auf. Oder nicht?
    • DeepinTheGround schrieb:

      Zu viele Clients -> 5 Minuten Block für diese IP Adresse.
      ich bin sowieso für das beschränken von Client je IP jedoch nicht wie in Korea auf 1 Clienten, der Zug ist seit Anfang an abgefahren sondern eventuell auf eine vertretbare Anzahl, das Problem sind eben Emulatoren und Umwege mit denen dann einige technisch versiertere Spieler bevorteiligt würden.

      DeepinTheGround schrieb:

      Es hieß ja auch bereits mehrfach, dass man nach Router Neustart wieder auf Pandora einloggen kann.
      oder einfach 3-4 Minuten warten, hat bei mir geholfen. Kp wie das bei den anderen war/ist.