Feinstaubkonzentration, Diesel, Grenzwert 40 Mikrogramm, 100 oder vielleicht 800?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Dubiose Marktplatz-PN mit Link erhalten? Zur eigenen Sicherheit den Link nicht öffnen! Weitere Informationen hier.

    • Chantii schrieb:

      Gott schrieb:

      Reptiloiden
      Ist das in etwa das gleiche wie Hämörrhoiden?
      Da verwechselst du aber etwas mit Chlamydien!
      Es ist weithin bekannt, dass Chlamydien uneheliche Nachfahren von Angela 'Feinstaub' Merkel(Retiloidin!!) und Harrison Ford(gefallener Jedi Ritter, der bei uns nur im Exil war) sind!



      Verwarnung wg. Spams | Whail

      Quellcode

      1. Kontaktaufnahme? Betet Richtung Himmel.
    • Hab mir jetzt mal den Text durch gelesen und frag mich gerade was das mit POLITIK, WIRTSCHAFT oder GESCHICHTE zu tun haben soll.
      Das ist wieder Mal nur eine Geisteskranke Verschwörungstheorie von Wunro. Wieso wird das offen gelassen? Pack das Mal jemand in die Rubik Verschwörungstheorien wenn es sowas gibt.

      Edit: oder benennt das hier einfach in Wunro Verschwörungstheorien, ist ja eh fast nur Wunro der hier postet
    • DerYangMaker00 schrieb:

      POLITIK, WIRTSCHAFT
      Genau damit. Der Diesel-Skandal zählt dazu genauso 100% wie die Tatsache, dass diese "Studie" vor Allem der Fz-Industrie in ihrer selbstgemachten Krise gelegen kommt. Daher ist es nur wenig verschwörerisch, davon auszugehen, dass die "Studie" von selbigen "mitfinanziert" wurde.

      DerYangMaker00 schrieb:

      Edit: oder benennt das hier einfach in Wunro Verschwörungstheorien, ist ja eh fast nur Wunro der hier postet
      Die "Verschwörungstheorie" kommt von den Herren "Doktoren", die sich da auf Abwege begeben haben konträr zur Meinung ihrer Kollegen in der Überzahl. Wie erwähnt, sie hätten auch eine Erhöhung des Grenzwertes auf 200 Mikrogramm oder mehr "empfehlen" können, die Situation und Argumente wären dieselben - und die Autobauer müssten sich keine Gedanken mehr machen, wie ihre Autos sauberer werden.



      Schade, dass offenbar keiner mehr eine Meinung zum Thema hat. Aber vielleicht kommt ja doch noch was. Meinerseits ist mir aufgefallen, dass die Debatte dieser "Studie" doch eine relativ kurze Halbwertszeit hatte und die EU-Kommission bekräftigt hat, dass es ganz sicher keine Grenzwertverschiebung nach oben geben wird, sondern höchstens weiter nach unten. Das befürworte ich natürlich, weil ich der Linie im Eingangspost treu bleibe. Mag sein, dass ich keinen Diesel fahre. Von der Luftqualität ist aber jeder betroffen. Und da ich nicht so sehr am Geld hänge und einen Gebrauchtwagen fahre, kann ich guten Gewissens versichern, dass ich von Anfang an bewusst keinen Diesel fahre und sofort einen Benziner kaufen würde, wenn ich einen Diesel hätte.
      Und der Diesel würde nicht in den Osten verschifft, was leider die Folge einer falschen Politik ist. Eine "Abwrackprämie" wäre heute sinniger denn je, da der normale Verbraucher nichts verschrottet, was noch Geld einbringt.

      Auch wenn es bei und noch "relativ wenig" scheint, in den neuen Industrienationen ist dasselbe Problem verbunden mit extrem höheren Mengen der Feinstaubinhalation. In Städten wie Stuttgart und Hamburg aber an manchen Orten stark konzentriert. Die Folge ist ein drastisch höheres Risiko, zum Beispiel an COPD zu erkranken. Themenbezogen:
      stuttgarter-zeitung.de/inhalt.…e7-b24b-6c7839aa1ef0.html

      Je weniger aus sämtlichen Quellen, desto besser für alle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • Alle fahren in Zukunft E Autos, stehen im Stau und fangen dan an zu schieben.....
      Es dürfte allgemein bekannt sein das A: es gar kein ausgebautes E Netz gibt falls wirklich sehr sehr viele nun von Diesel auf E umstiegen.
      Desweiteren was viele vergessen wo die guten sauberen Batterien woführ ein Rohstoff gebraucht wird welcher mit sehr hoher Wasserverschwendung und Raubau an der Natur in Südamerika überwiegend Venezuela gefördert wird.
      Und nur eine Frage nebenbei gibt es dan in Zukunft keine Nato Manöver mehr? und Bundeswehrfahrzeuge dürfen dann auch durch keine Stadt mehr fahren. Meines wissens läuft bei der Truppe ohne Diesel gar nix...
      Das ist genausowenig durchdacht mit den Dieselfahrverboten wie der überschnelle Ausstieg aus der Braunkohle und davor aus Atom.
      Man muß doch erst den gesamt Bedarf sicherstellen durch andere energien bevor man Aussteigt. Klar ist Kohle und vor allem Braunkohle ungesund aber wir brauchen nuneinmal Massig Strom oder etwa nicht?
      Zum Diesel zurück und um die von WunRo beschriebenen Ärzte..
      Fakt: Diesel Feinstaub ist schädlich.
      Fakt: Das dieser aber zu einer erhöhten Sterblichkeit oder Krankheiten führt ist nicht wissenschaftlich erwiesen dafür gibt es bis jezt gar keine Langzeitstudien darüber, welche wiederrum auch dan so oder so auslegbar wären.
      Ist wie mit den neuen E Zigarretten gibt es auch noch keine gesicherten Erkentnisse ob es schädlich ist Substanzen die unschädlich sind aber nach erhitzen inhaliert werden dan etwa doch womöglich Schäden verursachen können.
      MFG vegeta555555 bzw. sandra19
    • Zumal erwähnt werden muss, dass es einige Benziner gibt, die ein Vielfaches mehr Feinstaub ausstoßen.
      Habe mal gelesen, dass ein Smart Fortwo Cabrio ca 192 mal mehr ausstößt als die Grenzwerte für Diesel es festlegen...

      Ich persönlich bin auch von einem 1,5L Diesel mit 90 Ps (Baujahr 2014) auf einen 1,6L Turbobenziner mit 220 PS (Baujahr 2016) umgestiegen.
      Von 4L Durchschnittsverbrauch auf 9,5L Super Plus.
      Der Diesel dürfte ab nächstem Jahr nicht mehr in Stuttgart fahren.
      Was wird wohl mehr ausstoßen...
    • sandra19 schrieb:

      Fakt: Diesel Feinstaub ist schädlich.
      Fakt: Das dieser aber zu einer erhöhten Sterblichkeit oder Krankheiten führt ist nicht wissenschaftlich erwiesen dafür gibt es bis jezt gar keine Langzeitstudien darüber, welche wiederrum auch dan so oder so auslegbar wären.
      Und je mehr davon, desto schädlicher - das erscheint bei einer banalen Verdopplung der Menge nicht viel... wenn es aber um das 20fache ginge, würde man anders denken. Dann würde auch keiner mehr um "wissenschaftlich sichere Beweise und Studien" diskutieren und deutlich mehr Menschen könnten das Zeug riechen.
      Diese stichhaltigen Beweise kann es aus ausgiebig genannten Gründen niemals geben. Nichtmal dann, wenn man die tatsächliche Feinstaubkonzentration in Hamburg ver5facht und überproportional viel mehr Menschen jeden Tag an Lungenkrankheiten sterben. Statistiken sind und bleiben Indizienbeweise - und werden niemals als direkter Beweis dienen können, wie ihn diese "klugen Köpfe" fordern - wissend um diese Tatsache. Dabei könnte man selbst diese Statistiken erzeugen, indem man zum Beispiel mit Feinstaub hoch belastete Regionen der "neuen Industrienationen" vergleicht... ja, am besten die, wo die Bevölkerung mit Mundschutz unterwegs ist. Ich würde von einem gesteigerten Interesse an dem Thema ausgehen, wenn man die fragen würde.
      Aber selbst dann würde wieder vorbeiargumentiert, dass das ja nicht zwingend auf die in Deutschland herrschenden Verhältnisse anwendbar ist. Deshalb ist das ganze Thema absolut politisch und wird ein ewiger Kampf bleiben zwischen der Industrie, die Belastung schafft - und denen, die für die gesundheitliche Unversehrtheit aller eintreten und möglichst wenig Belastung -aus ALLEN QUELLEN!- einstehen. Schon jeder Ansatz, auf "schlimmere Quellen" hinzuweisen, ist eine Abwendung vom Thema und Strategie in der Politik der Industriellen, die hier ihre Position verteidigen wollen.

      Bei uns ist das Problem einfach nicht groß genug bzw. auf zu kleine Regionen beschränkt, wo es "stinkt". Deshalb würde die Mehrheit lieber ihre Diesel weiter fahren statt für noch bessere Luft einzutreten. Das Thema ist aber eben ein EU-weites Thema. Und in anderen Ländern ist die Luft inzwischen "viel dicker". Deshalb ist das Problem eben zwangsweise nicht nur davon abhängig, wer die Mehrheit der Deutschen auf ihre Seite ziehen kann... Gesundheits-Sektor/Krankenkassen versus Industrie.

      Ich glaube, die Debatte wird sowieso in den nächsten Jahren auf andere Weise tendenziell gelöst: Da "nicht abgewrackte Diesel" gerne konzentriert in den östlichen EU-Ländern landen, wird deren Bevölkerung sich automatisch selbst als "Versuchskaninchen" bereit erklären. Dort enstehen dann die nötigen, drastischen, statistischen Indizienbeweise.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • Also, im Radio heute eine nicht ganz verwunderliche Wendung:

      107 Lungenfachärzte haben die "Studie" nur unterschrieben (und ihren Ruf gefährdet). Und nachdem nun geprüft wurde, hat sich der Autor, der wohl gar kein Lungenfacharzt war, gründlich verrechnet. Die Ente ist somit untergegangen und die Grenzwerte bleiben.


      Die Diskussion steht natürlich weiterhin offen, egal ob man einen Diesel fährt und gegen Umweltschutz ist - oder für bessere Luft für alle (mit oder ohne Diesel-PKW).
    • WunRo schrieb:

      Also, im Radio heute eine nicht ganz verwunderliche Wendung:

      107 Lungenfachärzte haben die "Studie" nur unterschrieben (und ihren Ruf gefährdet). Und nachdem nun geprüft wurde, hat sich der Autor, der wohl gar kein Lungenfacharzt war, gründlich verrechnet. Die Ente ist somit untergegangen und die Grenzwerte bleiben.


      Die Diskussion steht natürlich weiterhin offen, egal ob man einen Diesel fährt und gegen Umweltschutz ist - oder für bessere Luft für alle (mit oder ohne Diesel-PKW).

      leise.
    • WunRo schrieb:

      DerYangMaker00 schrieb:

      Shuuu wo hast du immer so viel Zeit so viel Text zu droppen.
      Es gibt Leute, die nehmen sich die Zeit. Am Wochenende oder an freien Tagen bin ich dazu eher motiviert als mich vom "Dschungelcamp" berieseln zu lassen. Der eine wird kreativ, der andere erfreut sich am Unsinn anderer.

      Wenn du zeit hast dann unternimm doch ZEIT mit deinen Freunden/ Familie und opfer sie nicht indem du 80 Zeilen in einem metin2 forum schreibst die sich garkeiner durchliest
      Over and Out
      Jetzt muss ich aber groß