Durchschnitts Spieler und Updates

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Dubiose Marktplatz-PN mit Link erhalten? Zur eigenen Sicherheit den Link nicht öffnen! Weitere Informationen hier.

    • Croxed schrieb:

      Alles klar... 200-400€ ist 100% nicht standart

      Gemessen woran?
      An dir? An deinen Freuden?
      Ich kenne Leute die geben das 2-3 fache pro Monat aus.

      Einen Standard definiert jeder für sich selbst. Ich denke aber das man, sollte man die Ausgaben aller Spieler zusammen zählen, schon auf einen Wert von 10-300€ kommen wird.
      - don't be offended by me.

      einzig wahre fLasche™

      Talisman - Talismänner, DosP
    • Nexty schrieb:

      muratyesilyayla schrieb:

      Hallo Zusammen,

      also was der Durchschnittspieler ist, ist schwer zu sagen. Als Gildenleader habe ich die Möglichkeit mehr einzubringen in diesem Thread:

      von etwa 15 Aktiven Spielern sind 30% täglich mehr als 5 std. online, davon 4 std. aktiv und davon wiederum 2-3 std. am farmen, leveln, shoppen (Wareneinkauf zum Warenweiterverkauf). Weitere 30% würde ich sagen 3-5 mal die Woche online mit gleicher intensität. Der Rest eher 1-2 mal die Woche aber auch mit der gleichen Intensität.

      Als Leader wiederum bin ich fast immer erreichbar über WA, TS, Forum, Telefax, Telex (die letzen beiden natürlich nicht ;)

      Die ersten 15-20 Min. verbringe ich mit Probleme klären oder Fragen beantworten. Danach wird 20-30 Min. geshoppt und anschließend ergiebig gefarmt.

      Die meisten Spieler speziell hier im Forum verbringen mehr zeit mit Beiträgen oder Threads wie "nix lohnt sich mehr" anstatt auf die 90er map zu gehen und zu farmen. Wenn sich nichts mehr lohnt hätte ich die letzten 2 Wochen keine 20 Won gefarmt. Es stehen täglich für 5-12 Stunden 5 bis 12 shops von mir online mit einem Farmvolumen von etwa täglich 2 Won, davon gehen täglich zwischen 60 und 90% raus.

      Jedes Preisgefüge wird angepasst, Heulsusensprüche wie "Seelis sind nix mehr wert" bringen mich nicht weiter, -100k und ein Käufer findet sich, findet er sich nicht -100k. Findet er sich 2 mal hintereinander +200k. So läuft das und nicht anders.

      Man muss einfach das beste daraus machen oder den PC aus lassen ;)
      Kriegst du diese 20 WON nur von der 90er Map oder machst du auch Regelmäßig Runs mit der Gilde ?
      Würde sagen 60% aus der 90er,95er 30% aus Handel und Razador, der Rest durch die Gildenruns wobei Gildenruns ist ein übertriebenes Wort für Nemere duo bis trio :)

      Die Gildenruns sind eher zum Spaß und zum gemeinsamen miteinander, ein bisschen was bleibt natürlich auch dabei in der Tasche ^^
    • HobbyGamer schrieb:

      Wenn Updates zu leicht sind, stellen sie keine Herrausforderung dar, Items kommen evtl zu häufig auf den Markt. Bei zu schweren Updates verdient sich eine handvoll Leute eine goldene Nase. Der Rest der Spieler ist gefrustet, weil das Update unerreichbar ist zum erfolgreichen spielen.

      Ich denke diesen Spagat zu finden zwischen Anspruchsvoll und eine große Spielerschaft mit einem Update zu erreichen ist nicht gerade leicht für die GF.
      Würde ich so überhaupt nicht sehen. Bei einer sinnvollen Dropchance verdient sich keiner eben mal eine "goldene Nase" und bedient auch nicht innerhalb kurzer Zeit den gesamten Bedarf am Markt, so dass am Ende keiner mehr was davon hat.
      Es gibt dabei 2 Möglichkeiten: Boss schwierig gestalten ODER drop wirklich selten (dabei Spawnzeit/Reglementierung des Vorkommens des Bosses). Und natürlich muss man den Drop auch in ansprechender Zahl brauchen am Markt, nicht nur Hinz oder Kunz, sondern beide.
      Als Beispiel, wo es mal ganz gut lief: Blauer Drache Einführung. Beinahe jeder mit einem SSP+9 brauchte 4 Drachenkrallen + paar Drachenschuppen. Wert einer Kralle über 1kkk. Wenige packten den Drachen, in der Regel nur eine Gruppe mehrerer Leute. Wartezeit 1Stunde.
      Wer hat denn profitiert? Auch nicht so pauschal "Die Gruppe der Spieler"... sondern auch die GF, als sie die Kralle in die ersten Tombolas packen konnte und die Spieler fleißig Lose kauften. Daneben alle Möglichkeiten, um über den Itemshop an Yang zu kommen und Krallen einzukaufen - im Zweifel eben Boni irgendwo hinzufügen und entsprechend verkaufen.
      Es hat lange gedauert, bis die drops heute kaum noch was wert sind. Langsame Sättigung und so... selbst als jeder "Solo" da durchzog, blieb noch die 1 Stunde Wartezeit global.

      Und was ist heute? Erstens führt anscheinend Webzen das Ruder. Zweitens geben sie sich immer weniger Mühe beim "Spagat", wie Du ihn bezeichnest. Jetzt vergleiche mal ernsthaft den neuen "Schiffsrun"... 3 Minuten und durch, globale Wartezeit? Neue drops ernsthaft von irgendwem gebraucht? Und immer wieder Nebendrops mit reingepackt und immer mehr, die schon woanders als Hauptdrop fallen.

      Allein "anspruchsvoll" im Sinne von "TP und Kampfkraft regulieren den Gesamtdrop und was auf dem Markt landet"... endet spätestens dann in einer Balancing-Katastrophe, wenn diese Schwierigkeiten wegfallen, weil der "Schadens-Standard" durch neue Items steigt. Greift dann nicht wenigstens "Spawnzeit und maximal EINE Instanz gleichzeitig", war's das mit Balancing. Unschwer zu erkennen, dass keiner mehr mit seinen drops und deren Werten wirklich zufrieden ist (außer paar, die sich unbedingt ausnehmen wollen oder "passiv spielen").
      Das liegt aber an einer Serie von Updates, sehr wahrscheinlich nicht mal mit dem Versuch eines Drop-Balancings seitens Webzen. Ausbaden müssen das die Spieler und auch die GF, die heute ein "Alchemie-Glücksrad" generieren muss, um überhaupt ein Glücksrad mit ingame-content bestücken zu können mit Cor-Paketen als Hauptpreise, an dem noch irgendwer "gierig" dreht. Oder sie setzen DR-Scheine rein mit einer Quote, wo auch noch ab und zu Erfolg zu spüren sein muss... sonst kommen Shitstorms im Forum.

      Es mag ein recht komplexes System sein... von "f2p" bis "p2w", Interessen Webzen/Gameforge. drops, PVP, PVM... und und und. Das Ergebnis ist das vielfältige Spielerlebnis, das im Idealfall möglichst vielen verschiedenen Spielertypen eine Plattform mit Suchtfaktoren anbieten konnte. Aktuell aber leider mehr und mehr verprellt. Die wirklich wichtigen Stellschrauben sind nicht unmöglich schwer zu finden. Es müsste nur wirklich angepackt werden und ein gutes Gesamtpaket entstehen. Es ist dafür nie zu spät, außer der Vertrag zwischen GF und Webzen endet irgendwann warum auch immer.
      Beispiel: Würde man nur den Zugang zu allen maps seit 2010/Grotte versperren und die Alchemisten-Quest deaktivieren, hätte man ein ganz anderes Spiel und ein ganz anderes Balancing in jedweder Hinsicht von PVM über Drops bis PVP und Itemshop-Bedarf.

      P.S. Die Meinung ist ausführlich. Muss nicht jeder lesen. Kommentare zu Sinn und Zweck oder Wiederholung kann man sich sparen.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von WunRo ()