Wo sind denn die Spieler hin ?

    • Neu

      Jamsin schrieb:

      Ohne Doppeldrop (wir reden ja von Spielern, die anfangen und den roten Wald noch nicht kennen, oder?!?) verdiene ich auf einer (alten) überfarmten Map2 keine 30 Mio am Tag. Zudem kommt man bei vollen Servern auch nicht in Ruhe zum Farmen, denn "Metinklauer" sind ein Standardfeature von vollen Servern.
      "Metinklauer" sind im ersten Moment etwas demotivierend. Sie sind aber im Endeffekt einer der wesentlichsten Gründe gewesen, warum man besser werden wollte und diesen ihre Münze zurückzahlen zu können. Zudem sind daraus Freundeslisten entstanden, die sich zusammen gegen solche Typen behaupteten. Und PVP-Kämpfe auf diversen Maps, um Streits zu schlichten und die üblichen Typen in die Schranken zu weisen, die sich einen Farmplatz einfach genommen haben.

      Fakt ist: Trotz - und vielleicht auch gerade weil dieser Konkurrenzkampf da war, haben tausende Spieler jeden Tag und jeden Tag unzählige neue Spieler das Spiel für sich entdeckt.

      Es ist nie eine gute Lösung gewesen, diese "Metinklauer" zu vertreiben, indem man die besonders betroffenen Levelbereiche absolut unattraktiv macht. Die "bösen" der High-Leveler haben jetzt keine Lust mehr, auf map2 ihre Farmer laufen zu lassen. Weil es nicht lohnt. Aber auch für Neueinsteiger nicht.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • Neu

      WunRo schrieb:

      Fakt ist: Trotz - und vielleicht auch gerade weil dieser Konkurrenzkampf da war, haben tausende Spieler jeden Tag und jeden Tag unzählige neue Spieler das Spiel für sich entdeckt.
      Diesen "Fakt" belege bitte mit Zahlen von offizieller Seite. :pfeiff:

      PS: Ich kann ziemlich weit zählen, also unzählige.... definiere bitte diese Zahl. Tausende Spieler entdecken auch heute das Spiel für sich, da sie sonst wohl nicht spielen würden :facepalm2:
    • Neu

      Jamsin schrieb:

      Diesen "Fakt" belege bitte mit Zahlen von offizieller Seite.

      PS: Ich kann ziemlich weit zählen, also unzählige.... definiere bitte diese Zahl. Tausende Spieler entdecken auch heute das Spiel für sich, da sie sonst wohl nicht spielen würden
      Da selbst die GF nicht auseinanderhalten kann, welcher Account zu welchem Spieler gehört und welcher Spieler wie genau wie viele Accounts besitzt - erübrigt sich das mit dem Zweifel an "unzählig".

      Und wozu sollte ich bitte einen Fakt mit Zahlen belegen, der sich selbst ganz offen bestätigt? Keine Ahnung mehr, wie viele Server es 2010/2011 waren - aber glaube etwa 20. Und diese wurden nicht einfach mal so eröffnet. Es wurde einer nach dem anderen dazugestellt, weil die anderen einfach mal aus- und überlastet waren und für Neuanmeldungen geschlossen werden mussten!
      Daran gibt's nix zu rütteln. Außer dass dann irgendwann plötzlich die Erfolgsserie abbrach. Die Spielerzahlen der einzelnen Server schrumpfte so, dass es zur ersten Fusion kam. "Fusion" statt Expansion! Die GF reagierte aber nicht und analysierte nicht, warum dieser plötzliche Umschwung kam. Sie machten einfach weiter, es waren ja genug Spieler übrig.

      Es mögen wieder einige vehement dementieren... aber ich bin recht überzeugt, dass der Umschwung von der Server-Expansion zum Abbau-Kurs wesentlich mit Einführung der Eishexe einherging und den Folgen fürs Low-Level, Bosstruhen, Spieler, die sich als "Upgrader" mit Schmuck & Co beschäftigten und daran Spaß hatten. Das darfst Du gerne anzweifeln. Aber nicht die Tatsache, dass das Spiel mal einen enormen Spielerzahlenanstieg vorweisen konnte. Und es ist absolut unwahrscheinlich, dass die plötzlich geminderte Beliebtheit auf veränderter Einstellung der Spielermassen beruhte - denn tausende Menschen machen nicht einfach so mal eine recht zeitgleiche Kehrtwende in ihrer Einstellung. Deutlich wahrscheinlicher lag das an Veränderungen im Spiel.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • Neu

      WunRo schrieb:

      Da selbst die GF nicht auseinanderhalten kann, welcher Account zu welchem Spieler gehört und welcher Spieler wie genau wie viele Accounts besitzt - erübrigt sich das mit dem Zweifel an "unzählig".
      Und wozu sollte ich bitte einen Fakt mit Zahlen belegen, der sich selbst ganz offen bestätigt? Keine Ahnung mehr, wie viele Server es 2010/2011 waren - aber glaube etwa 20. Und diese wurden nicht einfach mal so eröffnet. Es wurde einer nach dem anderen dazugestellt, weil die anderen einfach mal aus- und überlastet waren und für Neuanmeldungen geschlossen werden mussten!
      Daran gibt's nix zu rütteln. Außer dass dann irgendwann plötzlich die Erfolgsserie abbrach. Die Spielerzahlen der einzelnen Server schrumpfte so, dass es zur ersten Fusion kam. "Fusion" statt Expansion! Die GF reagierte aber nicht und analysierte nicht, warum dieser plötzliche Umschwung kam. Sie machten einfach weiter, es waren ja genug Spieler übrig.

      Es mögen wieder einige vehement dementieren... aber ich bin recht überzeugt, dass der Umschwung von der Server-Expansion zum Abbau-Kurs wesentlich mit Einführung der Eishexe einherging und den Folgen fürs Low-Level, Bosstruhen, Spieler, die sich als "Upgrader" mit Schmuck & Co beschäftigten und daran Spaß hatten. Das darfst Du gerne anzweifeln. Aber nicht die Tatsache, dass das Spiel mal einen enormen Spielerzahlenanstieg vorweisen konnte. Und es ist absolut unwahrscheinlich, dass die plötzlich geminderte Beliebtheit auf veränderter Einstellung der Spielermassen beruhte - denn tausende Menschen machen nicht einfach so mal eine recht zeitgleiche Kehrtwende in ihrer Einstellung. Deutlich wahrscheinlicher lag das an Veränderungen im Spiel.
      Bliblablubs - alles Vermutungen, da du wie du selbst sagst, keine Zahlen hast und nur Vermutungen anstellst bzw. Empfindungen anbringst. Du selbst hast (nur?!?) auf Server 2 gespielt und es war bekannt, dass Server 1-3 die (auf Dauer) belebtesten Server waren - abgesehen von frischen Server, da dort viele alte Spieler wieder neu durchstarteten. Wie dort, auf Server 2, allerdings stetig neue Spieler hinkamen, von denen du unentwegt sprichst, da dieser Server bereits zu meiner Startzeit geschlossen war, wirst du mir sicher auch noch erklären können. Zu deiner aktiven Zeit auf Kartago wirst du somit sicher nicht ständig neue Spieler gesehen haben. Zudem wird es schwer zwischen einem neuen Spieler und einem altem Spieler, der lediglich neu anfängt, zu unterscheiden.

      2009/2010 waren schon einige Server relativ tot, weil mit jeder Öffnung eines neuen Servers viele Spieler auf den neueren Server umzogen. Die ersten waren noch belebter, da diese im Gegensatz zu den neueren aber auch deutlich länger existierten (ohne stetige Neueröffnungen alle 2-4 Wochen).

      PS: Wozu du mit Zahlen belegen sollst? Du schreibst von "Fakten" und diese können nur durch objektive und harte Zahlen entstehen und nicht durch subjektive Empfindungen ;) Wenn ich dich bspw. als Spinner abstempel, ist das auch kein Fakt, weil ich es als Fakt bezeichne, sondern weil ich es subjektiv so empfinde :)
    • Neu

      Jamsin schrieb:

      Bliblablubs - alles Vermutungen, da du wie du selbst sagst, keine Zahlen hast und nur Vermutungen anstellst bzw. Empfindungen anbringst. Du selbst hast (nur?!?) auf Server 2 gespielt und es war bekannt, dass Server 1-3 die (auf Dauer) belebtesten Server waren - abgesehen von frischen Server, da dort viele alte Spieler wieder neu durchstarteten.
      Ok, dann eben mit härteren Bandagen, da hast Du Deine Zahlen...

      Patchlog... 2009... alleine 2009 8! neue Server, unter denen Erfoo:

      metin2wiki.de/index.php/Patchlog/2009

      Offenbar bist Du zwar mit drin geschwommen, hast aber diese Dinge nicht wahrgenommen. Weil sie einfach für die meisten egal sind. Mir war es das nicht, ich habe tatsächlich auch ab und zu mal aus Lust und Laune einen char auf nem ganz anderen Server gestartet. Einfach, um nochmal von 0 zu beginnen. Was zu der Zeit auch Spaß machte und tatsächlich etwa genauso war wie bei meinem ersten Char auf Kartago.

      Übrigens ist lt. selbigem Patchlog die Grotte in 12/2009 eingeführt worden.
      Wenn Du jetzt mal in der Adresszeile die 2009 ersetzen würdest... 2010, 2011... und dann mal die Server-Neueröffnungen zähltest.
      Dann nochmal paar Zahlen vor 2009 eingibst... dann wirst Du sehen... etwa dasselbe Bild wie im Verlauf von 2009.

      Es hat also Ende 2009/ Anfang 2010 begonnen mit dem Umschwung, die Indizien zeigen recht deutlich auf "Grotte der Verbannung" und deren Folgen.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • Neu

      WunRo schrieb:

      Ok, dann eben mit härteren Bandagen, da hast Du Deine Zahlen...
      Patchlog... 2009... alleine 2009 8! neue Server, unter denen Erfoo:

      metin2wiki.de/index.php/Patchlog/2009

      Offenbar bist Du zwar mit drin geschwommen, hast aber diese Dinge nicht wahrgenommen. Weil sie einfach für die meisten egal sind. Mir war es das nicht, ich habe tatsächlich auch ab und zu mal aus Lust und Laune einen char auf nem ganz anderen Server gestartet. Einfach, um nochmal von 0 zu beginnen. Was zu der Zeit auch Spaß machte und tatsächlich etwa genauso war wie bei meinem ersten Char auf Kartago.

      Übrigens ist lt. selbigem Patchlog die Grotte in 12/2009 eingeführt worden.
      Wenn Du jetzt mal in der Adresszeile die 2009 ersetzen würdest... 2010, 2011... und dann mal die Server-Neueröffnungen zähltest.
      Dann nochmal paar Zahlen vor 2009 eingibst... dann wirst Du sehen... etwa dasselbe Bild wie im Verlauf von 2009.

      Es hat also Ende 2009/ Anfang 2010 begonnen mit dem Umschwung, die Indizien zeigen recht deutlich auf "Grotte der Verbannung" und deren Folgen.
      Härtere Bandagen indem du mir Patchlog-Seiten anstelle der Serverliste gibst? Hier hat man übrigens einen besseren Überblick über die Server (metin2wiki.de/index.php/Alte_Server) , weshalb ich auch von teils alle 2-4 Wochen ein neuer Server sprach (siehe unzitierter Teil meines Beitrags).

      Du warst also kein neuer Spieler, sondern eben ein alter Spieler auf einem neuen Server - genau das, was ich sagte, dass viele auf den neuen Servern mit durchstarteten und Server 1-3 trotzdem (im Gegensatz zu den in immer kürzeren Intervallen nachkommenden Servern) durch ihren Ruf voll blieben. Die wöchentlich nachrückenden Server wurden aber auch leer.

      In aktuellen Spielen sieht man, dass sich eine Spielerbasis nach ca. 6-12 Monaten bildet. Viele gehen vorher, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Kann man mittlerweile bei jedem Release diverser F2P-Titel und teils auch B2P-Titel sehen. Es wird gespielt, scheinbar irgendwann eine "persönliche" Grenze erreicht und weitergezogen. Neue Titel haben zum Release x Server, die vollkommen überlastet sind und nach 6-9 Monaten kommen dann die Fusionen, weil die viele Spieler abzogen. Immerhin ist mittlerweile im MMORPG-Sektor eine größere Konkurrenz als noch 2009-2011 vorhanden.
    • Neu

      Jamsin schrieb:

      Du warst also kein neuer Spieler, sondern eben ein alter Spieler auf einem neuen Server - genau das, was ich sagte, dass viele auf den neuen Servern mit durchstarteten und Server 1-3 trotzdem (im Gegensatz zu den in immer kürzeren Intervallen nachkommenden Servern) durch ihren Ruf voll blieben. Die wöchentlich nachrückenden Server wurden aber auch leer.
      Nein, ich war beheimatet auf Kartago und habe nur mal 1-2 der anderen Server einige Zeit gespielt. Und auch nur bis ca. Level 61.

      Die Server wurden bis 2009 nur immer voller, nicht leerer. Kartago, Mosha & Co waren lange Zeit für Neuanmeldungen geschlossen. Eben weil diese Server mit der AKTIVITÄT der Spieler zu kämpfen hatte. Dadurch kam es zu genügend Serverzusammenbrüchen!
      Und eine GF hat noch nie einen neuen Server rausgehauen, wenn nicht die vorigen proppevoll waren. Die Kosten für Management, GMs anwerben, Wartungsaufwand und so...
      Nicht der "Ruf" ließ sie voll erscheinen, sondern die tatsächlich aktiven Spieler auf der Hardware/Client-Software! Ich habe die Channel-Abstürze miterlebt, drastisch häufiger als heute - manchmal 4Mal am Tag! Das war der Grund, warum ein Server nach dem anderen hinzukam.

      Jamsin schrieb:

      In aktuellen Spielen sieht man, dass sich eine Spielerbasis nach ca. 6-12 Monaten bildet. Viele gehen vorher, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Kann man mittlerweile bei jedem Release diverser F2P-Titel und teils auch B2P-Titel sehen. Es wird gespielt, scheinbar irgendwann eine "persönliche" Grenze erreicht und weitergezogen.
      Metin2 war mit seinem Spielsystem so einzigartig, dass es durch reine Mundpropaganda auf Schulhöfen verbreitet wurde. Dieser Effekt ist aber nicht etwa durch plötzliche Andersentscheidungen von Spielern abgebrochen. Sondern weil sich das Spiel verändert hat. Anfang 2013 war auch nicht wirklich eine Stagnation (Gleichbleiben) zu sehen, was eigentlich logisch erstmal drankäme nach dem extremen Aufwärtstrend. Sondern eine ziemlich plötzlich beginnende Talfahrt, die in der ersten Fusion mündete. Die Eishexe war der erste stark negative Faktor, der dem gesamten Spiel ein ganz anderes Gesicht, ein ganz anderes Spielerlebnis gab.
      Eines, das nicht mehr mundpropaganda-tauglich war. Das wird auch noch so viel Fernsehwerbung nicht mehr ändern, denn die Ursache von Ende 2009 besteht weiterhin. Das Spiel kann so wie es ist einfach nicht mehr überzeugen. Ohne Eishexe und Camp-Stellen aber sehr wohl.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • Neu

      WunRo schrieb:

      Jamsin schrieb:

      Du warst also kein neuer Spieler, sondern eben ein alter Spieler auf einem neuen Server - genau das, was ich sagte, dass viele auf den neuen Servern mit durchstarteten und Server 1-3 trotzdem (im Gegensatz zu den in immer kürzeren Intervallen nachkommenden Servern) durch ihren Ruf voll blieben. Die wöchentlich nachrückenden Server wurden aber auch leer.
      Nein, ich war beheimatet auf Kartago und habe nur mal 1-2 der anderen Server einige Zeit gespielt. Und auch nur bis ca. Level 61.
      Die Server wurden bis 2009 nur immer voller, nicht leerer. Kartago, Mosha & Co waren lange Zeit für Neuanmeldungen geschlossen. Eben weil diese Server mit der AKTIVITÄT der Spieler zu kämpfen hatte. Dadurch kam es zu genügend Serverzusammenbrüchen!
      Und eine GF hat noch nie einen neuen Server rausgehauen, wenn nicht die vorigen proppevoll waren. Die Kosten für Management, GMs anwerben, Wartungsaufwand und so...
      Nicht der "Ruf" ließ sie voll erscheinen, sondern die tatsächlich aktiven Spieler auf der Hardware/Client-Software! Ich habe die Channel-Abstürze miterlebt, drastisch häufiger als heute - manchmal 4Mal am Tag! Das war der Grund, warum ein Server nach dem anderen hinzukam.

      Jamsin schrieb:

      In aktuellen Spielen sieht man, dass sich eine Spielerbasis nach ca. 6-12 Monaten bildet. Viele gehen vorher, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Kann man mittlerweile bei jedem Release diverser F2P-Titel und teils auch B2P-Titel sehen. Es wird gespielt, scheinbar irgendwann eine "persönliche" Grenze erreicht und weitergezogen.
      Metin2 war mit seinem Spielsystem so einzigartig, dass es durch reine Mundpropaganda auf Schulhöfen verbreitet wurde. Dieser Effekt ist aber nicht etwa durch plötzliche Andersentscheidungen von Spielern abgebrochen. Sondern weil sich das Spiel verändert hat. Anfang 2013 war auch nicht wirklich eine Stagnation (Gleichbleiben) zu sehen, was eigentlich logisch erstmal drankäme nach dem extremen Aufwärtstrend. Sondern eine ziemlich plötzlich beginnende Talfahrt, die in der ersten Fusion mündete. Die Eishexe war der erste stark negative Faktor, der dem gesamten Spiel ein ganz anderes Gesicht, ein ganz anderes Spielerlebnis gab.Eines, das nicht mehr mundpropaganda-tauglich. Das wird auch noch so viel Fernsehwerbung nicht mehr ändern, denn die Ursache von Ende 2009 besteht weiterhin.
      zu Teil 1: Du solltest auch lesen. Du schreibst genau das, was ich sagte. Server 1-3 blieben voll,weil die Spieler immer zurückkehrten. Warum du das in deinen eigenen Worten schreibst und meine Aussage verneinst, während du das selbe schreibst, ist mir unklar.
      proppevolle Server - also Erfoo war nicht so voll, dass ein neuer Server hätte eröffnet werden müssen. War es auch niemals, auch nicht zum Release. Nach und nach verteilten sich die zusammen startenden Spieler überall und es war gefüllt aber nicht "proppevoll". Zudem zogen wie gesagt viele alte Spieler mit ,was alte Server leerer machte und neue voller - Spielerzahl gleichbleibend nur eben anders verteilt. Beide Theorien sind nicht belegbar, da, wie du selbst schon bemerkt hast, keine Zahlen eine der Theorien bestätigen kann.


      zu Teil 2: Mundpropaganda gibt es nach wie vor, nur fruchtet sie nicht mehr so gut. Neue Spieler gehen ins Spiel (wenn nicht sogar nur Youtube-Videos herhalten dürfen) und sehen den Charakter. Keine Individualisierungsmöglichkeit, keine spezielle Charaktererstellung bei Gesicht/Körper etc. (abgesehen von Ausehen 1 oder 2, männlich/weiblich) und schon ist es gelaufen. Viele Spieler bestehen auf einen individuellen Charakter, den sie selbst nach ihrem Empfinden erstellen können. Die Grafik kommt dann erst, wenn dieser Schritt nicht schon "abschreckend" genug war. Spätestens wenn sie erfahren, dass man Rüstungen nicht färben/individualisieren kann (mittlerweile kann man ja zumindest Skins draufpacken), ist die optische Lust am Spiel verflogen. (Ja den Beitrag habe ich nur kopiert, da er eben hier auch passt - du schreibst ja auch immer das Selbe :D)

      PS: Die Eishexe hat Map2-Farmer bspw. nicht gestört. Die waren nach wie vor en masse da. Die höheren Metin-Maps haben Map2-Farmer für hochlevelige Spieler lediglich unattraktiver gemacht, da Diebeshandschuh, Erfahrungsring u.Ä. wichtiger geworden sind als "nur FBs und Geiststeine". Die Steine hatte man durch das jahrelange Metinfarmen eh schon charakterweise auf Lager. Nicht viele haben die Dinger wie du verkauft, sondern für ihr EQ gelagert - auch vor der Hexe. Diese "2-3%" wollte man eben haben als engagierter Spieler. Die hochleveligeren Metin-Maps haben eher den RW als Farmgebiet ersetzt, wobei das eher VErmutung als Wissen ist. Den DT-Metin haben viele Spieler genutzt und noch mehr eben nicht.
    • Neu

      fakt is das, dass neue update jetzt alles kaputt machen wird habe mir gestern das video von der aufgespielten beta angeschaut , und muss sagen .. metin is für mich eigentlich das top MMO wo ich seit 2007 gespielt habe , nur jetzt wo ich das gesehen hab , is feierabend, da braucht man sich nicht wundern wenn einer nach dem anderen aufhört , wenn man die char klassen runter pusht , wieder neues high lvl eq reinhaut , sprich runi usw is dann sowieso wieder abgeschrieben usw undsofort...
      sehr schade...
    • Neu

      Jamsin schrieb:

      zu Teil 1: Du solltest auch lesen. Du schreibst genau das, was ich sagte. Server 1-3 blieben voll,weil die Spieler immer zurückkehrten. Warum du das in deinen eigenen Worten schreibst und meine Aussage verneinst, während du das selbe schreibst, ist mir unklar.
      Es blieben nicht nur diese Server voll und es waren auch nicht nur Leute, die da eigentlich auf Kartago oder Mosha spielten und Drittchars auf den neuen Servern spielten. Es waren tatsächlich neue Spieler, die die Bandbreiten und Server belagerten.

      Jamsin schrieb:

      proppevolle Server - also Erfoo war nicht so voll, dass ein neuer Server hätte eröffnet werden müssen.
      Woher weißt Du das denn bitte? Das ist wiederum ein subjektiver Zweifel Deinerseits. Zu der Zeit gab es jedenfalls keinen Server, wo sich alle auf das "blaue Reich" konzentrierten und gelb/rot kaum bespielt wurden. Da standen zwar schon immer weniger Shops, aber es lohnte immer noch, da einen Zweitchar durchtingeln zu lassen. Die Flächen waren voll belegt.

      Jamsin schrieb:

      zu Teil 2: Mundpropaganda gibt es nach wie vor, nur fruchtet sie nicht mehr so gut. Neue Spieler gehen ins Spiel (wenn nicht sogar nur Youtube-Videos herhalten dürfen) und sehen den Charakter. Keine Individualisierungsmöglichkeit, keine spezielle Charaktererstellung bei Gesicht/Körper etc.
      Unsinn, Beiwerk. Diese Individualisierungen sind zwar für einzelne vielleicht ein Kriterium, sind aber keine Ursache, warum das Spiel nicht überzeugt. In meinem aktuellen Spiel gibt es auch Individualisierungsmöglichkeiten, verschiedene Gesichter und Hautfarbe etc.. Dinge, die ich von Anfang an eher so schnell wie möglich hinter mir haben wollte. Mehr als 3 Minuten will ich mich mit sowas nicht beschäftigen.

      Dass die Mundpropaganda nicht mehr "fruchtet", ist auch klar. In wesentlichen Teilen bietet das Spiel einfach nicht mehr das, was es anbieten konnte: Enorm vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten, die nebenbei auch gut Yang einbrachten. Heute nur noch "So schnell wie möglich drüberleveln, Yang gibt's erst wieder im DT, bei Dungeon X oder gegen Bares.". Qualität erzeugt Verbreitung durch Mundpropaganda. Sinkt die Qualität, verschwindet die Mundpropaganda. Dann bringt es auch nix, Leute an den Rechner zu holen mit Werbung. Die sind nach kurzer Zeit... nicht überzeugt. Und in unserem Fall sieht es sogar so aus, dass es negative Mundpropaganda gibt in Richtung "Abzockergame", "nur noch p2win", "nicht mehr das, was es mal war"... siehe Bewertungen Steam.

      Jamsin schrieb:

      Viele Spieler bestehen auf einen individuellen Charakter, den sie selbst nach ihrem Empfinden erstellen können. Die Grafik kommt dann erst, wenn dieser Schritt nicht schon "abschreckend" genug war. Spätestens wenn sie erfahren, dass man Rüstungen nicht färben/individualisieren kann (mittlerweile kann man ja zumindest Skins draufpacken), ist die optische Lust am Spiel verflogen.
      Du überschätzt die Wichtigkeit dieser Nebensächlichkeiten maßlos. Ankleidepüppchen sind was für Mädchen im zarten Alter.

      Jamsin schrieb:

      PS: Die Eishexe hat Map2-Farmer bspw. nicht gestört. Die waren nach wie vor en masse da.
      Doch, sie hat massiv gestört. Die drops der Spieler wurden nicht mehr zum Upgraden von Schmuck benötigt. Ihre Metin-drops wurden immer weniger wert. Und mit dem Wertverlust der Metin-Drops bis einschließlich 85er Metins sind auch massiv die Spielerzahlen eingebrochen. Ich war DABEI, als ich mit immer weniger Konkurrenz immer mehr immer wertlosere Metins gehauen habe. Und mich schlussendlich auf die in OTM konzentrierte, weil sie Schlangenschwanz+ mit hohem Wert und Seelensteine beinhalteten! Und auch das brach dann weh, als die 90er map daherkam. Wieder ein massiver Spielerzahleneinbruch, ich konnte OTM fast alleine "farmen", aber auch keine echten Werte mehr erwirtschaften. Weil es eben genannten triftigen Grund für die Konkurrenzlosigkeit gab.

      Irgendwann kommt dann der Punkt selbst für die hartgesottensten Core-Spieler, wenn einen das Spiel immer mehr zu Alternativen treibt, die auf Dauer nicht annähernd dasselbe sind vom Spielgefühl her. "Alternativen", die man aus irgendeinem Grund nicht mochte und nicht mit Spielspaß verband. Mich ins Boot irgendeiner bekloppten Gilde zu setzen, die sich da um die Eishexe kloppen und damit die Ursache verstärken, warum ich meine vorigen Aktivitäten vergessen kann? Davon habe ich die Finger gelassen. Diese Art von Stress wollte ich mir nicht antun und es hätte jeglicher Ehrenhaftigkeit widersprochen - das auszunutzen, was in Zukunft das ganze System "Metin2" ins Wanken bringt.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • Neu

      WunRo schrieb:

      1. Es blieben nicht nur diese Server voll und es waren auch nicht nur Leute, die da eigentlich auf Kartago oder Mosha spielten und Drittchars auf den neuen Servern spielten. Es waren tatsächlich neue Spieler, die die Bandbreiten und Server belagerten.
      2. Woher weißt Du das denn bitte? Das ist wiederum ein subjektiver Zweifel Deinerseits. Zu der Zeit gab es jedenfalls keinen Server, wo sich alle auf das "blaue Reich" konzentrierten und gelb/rot kaum bespielt wurden. Da standen zwar schon immer weniger Shops, aber es lohnte immer noch, da einen Zweitchar durchtingeln zu lassen. Die Flächen waren voll belegt.
      3. Unsinn, Beiwerk. Diese Individualisierungen sind zwar für einzelne vielleicht ein Kriterium, sind aber keine Ursache, warum das Spiel nicht überzeugt. In meinem aktuellen Spiel gibt es auch Individualisierungsmöglichkeiten, verschiedene Gesichter und Hautfarbe etc.. Dinge, die ich von Anfang an eher so schnell wie möglich hinter mir haben wollte. Mehr als 3 Minuten will ich mich mit sowas nicht beschäftigen.
      Dass die Mundpropaganda nicht mehr "fruchtet", ist auch klar. In wesentlichen Teilen bietet das Spiel einfach nicht mehr das, was es anbieten konnte: Enorm vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten, die nebenbei auch gut Yang einbrachten. Heute nur noch "So schnell wie möglich drüberleveln, Yang gibt's erst wieder im DT, bei Dungeon X oder gegen Bares.". Qualität erzeugt Verbreitung durch Mundpropaganda. Sinkt die Qualität, verschwindet die Mundpropaganda. Dann bringt es auch nix, Leute an den Rechner zu holen mit Werbung. Die sind nach kurzer Zeit... nicht überzeugt. Und in unserem Fall sieht es sogar so aus, dass es negative Mundpropaganda gibt in Richtung "Abzockergame", "nur noch p2win", "nicht mehr das, was es mal war"... siehe Bewertungen Steam.

      4. Du überschätzt die Wichtigkeit dieser Nebensächlichkeiten maßlos. Ankleidepüppchen sind was für Mädchen im zarten Alter.
      5. Doch, sie hat massiv gestört. Die drops der Spieler wurden nicht mehr zum Upgraden von Schmuck benötigt. Ihre Metin-drops wurden immer weniger wert. Und mit dem Wertverlust der Metin-Drops bis einschließlich 85er Metins sind auch massiv die Spielerzahlen eingebrochen. Ich war DABEI, als ich mit immer weniger Konkurrenz immer mehr immer wertlosere Metins gehauen habe. Und mich schlussendlich auf die in OTM konzentrierte, weil sie Schlangenschwanz+ mit hohem Wert und Seelensteine beinhalteten! Und auch das brach dann weh, als die 90er map daherkam. Wieder ein massiver Spielerzahleneinbruch, ich konnte OTM fast alleine "farmen", aber auch keine echten Werte mehr erwirtschaften. Weil es eben genannten triftigen Grund für die Konkurrenzlosigkeit gab.
      Irgendwann kommt dann der Punkt selbst für die hartgesottensten Core-Spieler, wenn einen das Spiel immer mehr zu Alternativen treibt, die auf Dauer nicht annähernd dasselbe sind vom Spielgefühl her. "Alternativen", die man aus irgendeinem Grund nicht mochte und nicht mit Spielspaß verband. Mich ins Boot irgendeiner bekloppten Gilde zu setzen, die sich da um die Eishexe kloppen und damit die Ursache verstärken, warum ich meine vorigen Aktivitäten vergessen kann? Davon habe ich die Finger gelassen. Diese Art von Stress wollte ich mir nicht antun und es hätte jeglicher Ehrenhaftigkeit widersprochen - das auszunutzen, was in Zukunft das ganze System "Metin2" ins Wanken bringt.
      1. Es waren also tatsächlich neue Spieler, die du sicherlich alle gefragt hast, ob sie auch wirklich neu sind :facepalm2:

      2. Ich habe auf Erfoo (hauptsächlich im gelben Reich, mit Farmern auch in den anderen Reichen) gespielt. Kein Reich war so voll, dass da nicht noch massig Spieler hätten hinzukommen können. OTM war nicht durchweg voll, ebenso der DT etc. Sich nur auf Map1/2 zu beschränken finde ich eher unpassend, da das nur den Anfang darstellt. Aber selbst die Maps waren nicht so voll, dass man neue Server (zumindest nach 18) gebraucht hätte (Map1/2-Farmer haben überall geklappt, auch vor dem Release von S19). Du hast also auch dort gespielt? Ich bezweifle das, denn alle Flächen waren nicht belegt und selbst im OTM hatte man zu fast jeder Zeit genügend Platz zum Farmen/Leveln.

      3. Bei dem Punkt pflichte ich dir bei, dass es Spieler gibt, die sich darum nicht kümmern - ich zähle da genau wie du dazu (allerdings habe ich auch noch nie 3 Minuten gebraucht :D). Deshalb habe ich bei Metin auch nicht das Problem. Allerdings wollen immer mehr Spieler eine Individualisierung. Warum wird man bei Titeln des MMORPG oder auch bspw. GTA immer häufiger Charaktereditoren einbauen? Sicher nicht, weil es nur eine Randgruppe interessiert. Hier nur von deiner Eigenart (wie gesagt geht es mir da aber auch wie dir) auf alle zu schließen ist deine Meinung - aber eben nicht objektiv.

      4. Dachte ich bis BDO auch. Sowohl Rollenspieler (da kann man es noch verstehen) als auch "stumpfe" Grinder/PvPler haben aber dort mehrheitlich diese Indivualisierungen haben wollen. Das ging unabhängig von Geschlecht und Alter und findet man mittlerweile in vielen Spieltiteln.

      5. Siehe vorherige Diskussionen - darauf habe ich dir schon mehrfach geantwortet. Gilde und Stress widerspricht sich zudem, zumindest bei einer Gilde, die deinem Spielstil entspricht. Deine Vorurteile will ich jetzt hier aber nicht weiter befeuern, da wir das Thema schon mehrfach haben und du scheinbar immer in die erstbeste Gilde gegangen bist. Ich habe immer die gewählt, die am besten zu meiner Spielweise passt. Bisher hatte ich in keinem Spiel "Stress" wegen einer Gilde. Höre ich immer nur von denen, die in "Top-Gilden" mit festen Zeitplänen gehen. Selbst schuld.
    • Neu

      Jamsin schrieb:

      1. Es waren also tatsächlich neue Spieler, die du sicherlich alle gefragt hast, ob sie auch wirklich neu sind
      Ja sicher waren die meisten neu. Sonst wären es ja nicht immer mehr geworden, so dass die einzelnen Server täglich mehrfach abstürzten? Aus 3 Servern werden nicht einfach mal 20, nur weil dieselben Leute ihre Aktivitäten auf neue Server konzentrieren und auf den alten 3 ihre Shops stehen lassen. War zu der Zeit auch überhaupt nicht nötig.

      Jamsin schrieb:

      Sich nur auf Map1/2 zu beschränken finde ich eher unpassend, da das nur den Anfang darstellt.
      Anfangs muss man wohl notgedrungen. Es machte aber auch denen Spaß, die dort nicht mehr aktiv sein mussten, denn die drops taugten auch was, wenn auch nicht so wie im "HighLevel". Wenn man aber die alte Tour grade satt hatte, konnte man verschiedenste andere Dinge anstellen, DARUNTER auch map2 oder OTM oder Himmelstränenhalsketten ab +0 upgraden!

      Jamsin schrieb:

      Allerdings wollen immer mehr Spieler eine Individualisierung. Warum wird man bei Titeln des MMORPG oder auch bspw. GTA immer häufiger Charaktereditoren einbauen? Sicher nicht, weil es nur eine Randgruppe interessiert.
      Das ist hier die Frage. Werden es wirklich MEHR, oder ist es nur ein gewisser Anteil Spieler allgemein? Vielleicht ist es ja sogar eher ein primäres Bedürfnis weiblicher Spieler? Nur weil man das einführt, heißt es nicht, dass es einen wirklichen Mehrwert bringt. Jedes Spiel hat auch seine Entwicklungsgrenzen. Trotzdem wird weiterentwickelt, da kommen auch relative Nebensächlichkeiten dran, die nur mehr oder weniger in der Theorie paar mehr Spieler überzeugen. Spätestens wenn der Charakter einmal steht, wird es eher ums Spielen gehen und bei sehr viel weniger Leuten um das permanente Wechseln der Erscheinung!

      Jamsin schrieb:

      Sowohl Rollenspieler (da kann man es noch verstehen) als auch "stumpfe" Grinder/PvPler haben aber dort mehrheitlich diese Indivualisierungen haben wollen. Das ging unabhängig von Geschlecht und Alter und findet man mittlerweile in vielen Spieltiteln.
      Du forderst von mir Zahlen und behauptest einfach mal, eine Mehrheit hätte sich "Ankleidepüppchen" gewünscht? Ist das Ironie? Her mit der Mehrheit, gerne auch aus irgendeinem Forum, welches mit Threads dazu überquillt. Oder einfach nur ein Thread mit massenhaft Argumenten verschiedener Leute, wo nicht mindestens die Hälfte davon aussagt "sowas ist mir eigentlich egal, gibt Wichtigeres"...

      Jamsin schrieb:

      5. Siehe vorherige Diskussionen - darauf habe ich dir schon mehrfach geantwortet. Gilde und Stress widerspricht sich zudem, zumindest bei einer Gilde, die deinem Spielstil entspricht.
      Gilde und Stress beginnt spätestens an der Stelle, wo Konkurrenzkampf zu anderen Gilden herrscht. Dann wird man einfach mal in Streitigkeiten reingezogen, die eigentlich zwischen Individuen der eigenen und anderer Gilden entstanden sind! Das ist ein Fakt und habe ich massiv erlebt... Angifterei durfte man täglich im Chat lesen.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • Neu

      @WunRo Hier kannst du die Threads selbst suchen. Bist ja ein schlaues Bübchen, das sich nichts vorkauen lässt - im deutschen Forum gibt es dazu diverse Threads, im Vorschlagsbereich auch. Im englischen Teil wirst du noch deutlich mehr Threads finden. Eins versichere ich dir - das optische interessierte nicht nur weibliche Spieler. Dafür muss man aber mit Spielern in solchen Spielen Kontakt kommen (Gilde/Freundesliste).
      forum.blackdesertonline.com/

      PS: Du warst in den falschen Gilden. Dafür kann keine Gilde was, sondern nur du ganz allein. Da du stetig in Gilden mit "Konkurrenzkampf" warst, selbst aber ein friedlicher "ich bleibe auf meinem Level"-Spieler warst, konnte das nicht klappen. Das geht aber scheinbar über dein Verständnis hinaus.
    • Neu

      Jamsin schrieb:

      @WunRo Hier kannst du die Threads selbst suchen. Bist ja ein schlaues Bübchen, das sich nichts vorkauen lässt - im deutschen Forum gibt es dazu diverse Threads, im Vorschlagsbereich auch. Im englischen Teil wirst du noch deutlich mehr Threads finden. Eins versichere ich dir - das optische interessierte nicht nur weibliche Spieler.
      Gut, dann gib mal wenigstens paar Suchbegriffe mit an, denn unter den üblichen bekomme ich keine Treffer. Wenn man Indizien dafür haben will, dass eine "Mehrheit" dafür war, muss da auf jeden Fall einiges zu finden sein mit 90% Pro-Stimmen.
      Mal abgesehen davon, dass ich das stark anzweifle, wäre das immer noch kein echtes Kriterium, ein Spiel nicht zu spielen, wenn es diese Nebensächlichkeiten nicht gibt. 2008-2009 war das auch kein Hindernis.

      Jamsin schrieb:

      PS: Du warst in den falschen Gilden. Dafür kann keine Gilde was, sondern nur du ganz allein. Da du stetig in Gilden mit "Konkurrenzkampf" warst, selbst aber ein friedlicher "ich bleibe auf meinem Level"-Spieler warst, konnte das nicht klappen. Das geht aber scheinbar über dein Verständnis hinaus.
      Ich meinte nicht einen allgemeinen Konkurrenzkampf um Hinz und Kunz. Ich meinte den Konkurrenzkampf, der da ab Grotte 1 geführt wurde um Eishexe, "Generäle" & Co. In diesen stressigen "High-Level-Bereich" wollte ich nie, weil dort zu viel sozialer Müll auftrat. Stress, den ich in einem Spiel zur Unterhaltung nicht haben will. Blizzards "D3" hat auch keine echten Individualisierungsmöglichkeiten, krankt an anderen Stellen, hat aber doch seine stabile Spielerschaft und verkauft weiter seine DVDs und Spielpakete. Nicht zum Ladenhüter-Preis und trotzdem eine für einige hier wohl "lachhafte Einmalzahlung".

      Mein Spielstil war einfach... viele Chars, alle verschiedene Levels und angepasste Ausrüstung... jede Menge Aufbaumöglichkeiten und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten was sinnvolles zu tun, wenn ich grade zu Aktivität X keine Lust habe. Mit dem Desinteresse am High-Level und den damit verbundenen "Spezialkonflikten" war ich dabei nie alleine. Bis zu einem gewissen Punkt gab es fast grenzenlose Möglichkeiten, seine individuellen Bedürfnisse abzudecken. Diese Zeiten sind aber leider vorbei, alle sollen nur noch "Schema F" folgen. Dazu gehört nun, ins höchste Level aufzusteigen und sich mit der teuersten Ausrüstung zu befassen - also mein Kapital in einen einzelnen Char zu stecken und jeden Tag quasi dasselbe zu tun? Also mit mir nicht. Und das haben wohl eine Menge Spieler genauso gesehen, die nun nicht mehr hier sind.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • Neu

      Hi,
      Antharos ( Server 5) war zu der Zeit als er neu rauskam und wo ich anfing zu spielen selbst da auch nur auf ch2 Bussy. Die abstürze kamen damals oft das lag aber an der zu kleinen Server wahl der GF.
      Nach der Fusion waren es 6 chs ich glaub wen ich mich recht entsinne waren es zu der Zeit schon keine GF eigene sondern angemietete. Dort war dann auch ch2 eine sehr langer Zeitraum ca 1 Jahr lang Bussy.
      Solange wir nicht die zu Verfügung gestellten Terabits wissen ist es eh alles nur reine Spekulation.
      Dann die Spielerzahlen wie will man den die genau vergleichen? Ich zb. habe glaub ja glaub muß ich wirklich sagen ca 40 Acaunts und das mit 4-5 chars der 5te kam ja erst später dazu ( Lycaner). seit mann verschiedene Sachen stappeln kann benötige ich etliche eigentlich davon nicht mehr aber löschen würde ich sie trotzdem nicht.
      Ich weiss noch nach letzter Fusion machte ich 2 Abende nichts anderes wie Chars zuordnen umbenennen.
      Aber es geht ja um die Spielerzahlen habe 2 In Game Freunde die besitzen +/- genauso viele Acaunts alleine wenn wir 3 ( rechnerich gesehen) alle einloggten würden wären das ja 120 mehr den der Server ja vertragen muß.
      Also könnten bestimmt 10 Spieler unserer Sorte und davon gibts es sehr sehr viele, einen Ch bussy machen.Und das wären dan real nur 10 Spieler und ja WunRo jeder der das Spiel länger spiellte hatte etliche Lagerchars und Farmchars / Acaunts sich erstellt.
      So nur noch einen kurzen Einwand zu WunRo s Lucky Dropp
      Du sagst eine VWK in Map 2 kommt nicht oft vor also reden wir von einem Luky Dropp oder? also gibts ihn doch^^oder???????????
      MFG einer der letzten aktiv spielenden Kaiser vegeta555555 bzw. sandra19
    • Neu

      bei dem kommenden Update/ kaputt Machung von metin, werdet ihr merken warum so viele Spieler aufhören ,man steck sehr viel Geld/Zeit in z.b ein Runi damit das +9 geht , wen das mal erreicht ist ,ist es für manche Spieler ein richtiges Highlight, und ihr haut jetzt nochmal neue Waffen raus ,und tut die ganzen chars sprich mento lykaner schamies ,alle von den Werten her runtersetzen?? HDD AUF P noch 24%krit , und DS bei mento nur noch halb so viel KRIT Schäden wie normal, lykaner 300 aw weniger , jetzt mal ehrlich was soll die scheise ? Da wundert ihr euch das es leerer wird oder sonst was ?! Wo macht es dan noch spaß wenn man nen high lvl char hat der z.b auf Runi 9 usw aufgebaut ist und lvl 105 is ,dem bleibt garnichts anderes übrig wie scheis Kohle reinzuballern damit er lvl 115 wird und diese neue scheise tragen kann damit man überhaupt im Hugh lvl Bereich noch was Reisen tut . EIN RICHTIGER WITZ , ihr redet über Sachen das an dem farmen sie liegt , das stimmt absolut 0 das Spiel so wie es gerade ist ist für mich persönlich perfekt , aber mit dem Update und dem neuen eq was kommt etc werdet ihr alles kaputt machen glaubt mir das ! Die Fusion finde ich klasse , aber der Rest ist für die Tonne! Meine ehrliche Meinung!
    • Neu

      sandra19 schrieb:

      Antharos ( Server 5) war zu der Zeit als er neu rauskam und wo ich anfing zu spielen selbst da auch nur auf ch2 Bussy.
      "Busy" war im Allgemeinen immer mindestens ein CH. Nämlich der, wo hauptsächlich die shops standen. Nebenbei einen shop offen zu haben war ja von Anfang an ziemlich in Mode ab einem gewissen Spielfortschritt.

      sandra19 schrieb:

      Die abstürze kamen damals oft das lag aber an der zu kleinen Server wahl der GF.
      Wenn Du damit die Hardware meinst... wer sagt denn, dass es wirklich daran lag oder dass das Spiel nicht immer noch auf ziemlich derselben Hardware fährt? Dazu gab es nie was Offizielles. Lediglich Unterstellungen, die GF würde sich keine vernünftige Hardware leisten wollen wegen Geiz & Co... weil die Server ab und zu abschmierten. Was nicht heißt, dass nicht einfach die Clientsoftware einfach ausgelastet war und nur diese abstürzte, während die Hardware keineswegs ausgelastet war...

      sandra19 schrieb:

      Dann die Spielerzahlen wie will man den die genau vergleichen? Ich zb. habe glaub ja glaub muß ich wirklich sagen ca 40 Acaunts und das mit 4-5 chars der 5te kam ja erst später dazu ( Lycaner). seit mann verschiedene Sachen stappeln kann benötige ich etliche eigentlich davon nicht mehr aber löschen würde ich sie trotzdem nicht.
      Die tatsächlich aktiven Accounts sind bedeutend, nicht die ausgeloggten Neben-Accounts eines Spielers. Und es waren tatsächlich deutlich mehr Spieler unterwegs auf allen Servern. Der wenigst bespielte war etwa mit Praios heute vergleichbar. Es geht auch nicht darum, hier Dir oder irgendeinem anderen Forenmitglied irgendwas zu beweisen.

      Die GF-Mitarbeiter müssten endlich mal umdenken und können selbst am besten einschätzen, wie die Situation um die Auslastung zu der Zeit war. Was hier die Pro-Camp-Fraktion denkt, tut nichts zur Sache und wird auch das Spiel nicht retten.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von WunRo ()