Serverfusion Servereinteilung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,
      das es Spieler interesiert mit welchen Servern sie fusioniert werden das ganz klar.
      Egal wie es kommt wer mit wem fusioniert wird, es wird manchen Spielern gefallen anderen weniger.
      Die eigentliche Befürchtung mancher Spieler ist ja nur das nach einer Fusion, es nicht mehr möglich sein könnte auf einen der anderen Server zu wechseln. Sei es wegen Eq, Freunde oder was auch immer. Klar will mann möglichst die Auslastung der Server verteillt haben das macht aber dan nur Sinn, wenn es keine Servertransfair Tickets mehr dan gibt, sonst hatt man nach relativ kurzer Zeit ( geschätztes Jahr) das Problem das einer zum zerbersten voll ist einer gut gefüllt und Rest ^^
      MFG vegeta555555 bzw. sandra19
    • Wer sein EQ oder Freunde auf anderen Servern hat, kann doch jetzt gerne schon wechseln? Wozu gibts das WBT denn? Darauf zu hoffen das einfach die richtigen Server fusioniert werden ist spekulation, und dabei kann man eben ordentlich Pech haben. Genauso wie beim EQ-Handel.

      (Hubble Teleskop. Original Foto Apr 21, 2016 "The Bubble Nebula (NGC 7635)")
    • gaber123456789 schrieb:

      weiste was geiler wäre wenn alle ein server geben
      ich war heute mal aus fun auf einem türk server, EINEN EINZIGEN und der war so fu.cking voll wie früher bei uns die map1 voll war, wenn die gf doch entlich nur mal aufwachen würde und das ruder noch rumreißen würde, könnten sie ienen mulilanguageclinet server bauen mit 20 chs wo alle metin2 auf einem server zocken ein orgasmus sowie traum für uns alle der lange nicht enden würde!
    • Hellebarde+9 schrieb:

      Also wenn Metin3 tatsächlich kommen sollte, dann denke ich, wird es nur eine Grafikänderung geben, sprich alles wird viel schärfer und "realistischer" aussehen.
      Ich denke es wäre dann auch möglich seine Accounts von M2 auf M3 zu übertragen.
      Aber das sind nur meine Vermutungen.

      Sowas wäre aber nice :D
      Ist ja sicherlich viel einfacher eine neue Spielversion zu bringen & alle Accounts darauf zu übertragen, anstatt einfach direkt an der Grafik von Metin2 etwas zu ändern.
      Aber solange man Map1 nichtmal 2 Stunden Shop öffnen kann ohne einen Kick zu kriegen, mache ich mir da nicht allzu viele Gedanken um eine Verbesserung der Grafik.

      (Hubble Teleskop. Original Foto Apr 21, 2016 "The Bubble Nebula (NGC 7635)")
    • iDeviiLegend schrieb:

      Aber solange man Map1 nichtmal 2 Stunden Shop öffnen kann ohne einen Kick zu kriegen, mache ich mir da nicht allzu viele Gedanken um eine Verbesserung der Grafik.
      Es wurde doch schon oft genug erwähnt, dass die "Engine" des Spiels nicht für wesentliche Verbesserungen der Grafik taugt. Also müsste das Spiel quasi von unten an neu programmiert werden. So, dass Umfang und Grafik des Spiels nicht mehr direkt den belegten Arbeitsspeicher pro Client beeinflussen.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.
    • WunRo schrieb:

      iDeviiLegend schrieb:

      Aber solange man Map1 nichtmal 2 Stunden Shop öffnen kann ohne einen Kick zu kriegen, mache ich mir da nicht allzu viele Gedanken um eine Verbesserung der Grafik.
      Es wurde doch schon oft genug erwähnt, dass die "Engine" des Spiels nicht für wesentliche Verbesserungen der Grafik taugt. Also müsste das Spiel quasi von unten an neu programmiert werden. So, dass Umfang und Grafik des Spiels nicht mehr direkt den belegten Arbeitsspeicher pro Client beeinflussen.
      Das wurde gesagt, das stimmt. Es gibt aber "Server", die eine bessere Grafik als Metin2 aufweisen und nicht komplett neu programmiert wurden, das ist auf jeden Fall möglich. Das einzige Problem dabei liegt glaube ich nur beim Arbeitsspeicher, da weis ich leider nicht in wiefern man das verändern kann.
      Es wurde aber auch vieles gesagt, was dann trotzdem später so kam.. Es wurde früher gesagt das eine Serverfusion bzw. irgendwas Serverübergreifend nie möglich sein wird - heute stehen wir vor der zweiten Serverfusion auf DE und haben WBT's. Ebenso gab es mal Probleme beim teleportieren wenn man eine IPv6-Adresse hatte, wo Comkra selbst sagte, das man dieses Problem nie beheben können wird, das Metin2 nur auf IPv4 ausgelegt ist. Einige Monate später kam dann ein Update, mit dem dieser Fehler behoben wurde & gar nicht in irgendeiner Ankündigung stand. Aus diesen Gründen glaube ich auch, das der Grafikbug der Autojagt & noch viele andere Probleme durchaus von der GF/Webzen behoben werden können, auch wenn sie die Probleme immer irgendwo anders hinschieben.

      (Hubble Teleskop. Original Foto Apr 21, 2016 "The Bubble Nebula (NGC 7635)")
    • iDeviiLegend schrieb:

      Das wurde gesagt, das stimmt. Es gibt aber "Server", die eine bessere Grafik als Metin2 aufweisen und nicht komplett neu programmiert wurden, das ist auf jeden Fall möglich. Das einzige Problem dabei liegt glaube ich nur beim Arbeitsspeicher, da weis ich leider nicht in wiefern man das verändern kann.
      Das mit dem Arbeitsspeicher ist aber eben ein entscheidender Punkt, weil die Spieler eben möglichst viele Clients auf einmal öffnen wollen.

      Ob diese "Server" nun wirklich ihre Grafik verbessert haben oder nur "neue Ausrüstungsteile" kreiert haben? Es kann ebenso gut sein, dass sie einfach ein Nachrendering-Tool mit im Paket haben, das als Zusatzsoftware läuft. Dieses glättet nochmal Kanten bzw. bearbeitet Grafiken nach, bevor die auf dem Bildschirm erscheinen. Heißt nicht, dass die Daten im Clienten verändert sind. Ungefähr das würde ich dem "Metin3" aus dem YT-Video von 2012? zuschieben.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.
    • WunRo schrieb:

      iDeviiLegend schrieb:

      Das wurde gesagt, das stimmt. Es gibt aber "Server", die eine bessere Grafik als Metin2 aufweisen und nicht komplett neu programmiert wurden, das ist auf jeden Fall möglich. Das einzige Problem dabei liegt glaube ich nur beim Arbeitsspeicher, da weis ich leider nicht in wiefern man das verändern kann.
      Das mit dem Arbeitsspeicher ist aber eben ein entscheidender Punkt, weil die Spieler eben möglichst viele Clients auf einmal öffnen wollen.
      Ob diese "Server" nun wirklich ihre Grafik verbessert haben oder nur "neue Ausrüstungsteile" kreiert haben? Es kann ebenso gut sein, dass sie einfach ein Nachrendering-Tool mit im Paket haben, das als Zusatzsoftware läuft. Dieses glättet nochmal Kanten bzw. bearbeitet Grafiken nach, bevor die auf dem Bildschirm erscheinen. Heißt nicht, dass die Daten im Clienten verändert sind. Ungefähr das würde ich dem "Metin3" aus dem YT-Video von 2012? zuschieben.
      Das sagte ich oben ja auch, das man sich erst um das Arbeitsspeicher Problem kümmern sollte, bevor man die Grafik verändert. Man könnte ja recht simpel Updates bringen, die einem nichtmehr notwendig machen, so viele Clients zu öffnen. Den Spieler einen "Basis-Wert" von "Segen" in Höhe von z.B. 5-50% (abhängig vom Lvl) geben sowie eine Möglichkeit für den Krit-Ersatz finden, Offline-Shops einfügen & das Lager deutlich erweitern auf mind. 10 Seiten - damit fallen bei mir alleine schon 5-6 Accounts weg, die damit unnötig werden & womit ich überhaupt kein Problem hätte. Da gäbe es sicherlich Möglichkeiten, aber naja..

      Ich glaube kaum das die etwas an den Daten im Client geändert haben. Aber es geht ja darum, das eine bessere Grafik (wodurch auch immer) möglich ist, ohne das ganze Spiel neu zu programmieren. Btw. finde ich die Grafik von diesem "Metin3" nichtmal besser als von Metin2. Nur weil man ein paar Dinge dreidimensionaler gestaltet, ändert das nicht so viel.

      (Hubble Teleskop. Original Foto Apr 21, 2016 "The Bubble Nebula (NGC 7635)")
    • iDeviiLegend schrieb:

      Aber es geht ja darum, das eine bessere Grafik (wodurch auch immer) möglich ist, ohne das ganze Spiel neu zu programmieren.
      Eben. Dafür könnte man ja eine Kooperation mit dem Vertreiber eines sogenannten "Graphic Enhancers" eingehen. Dem Spieler wird damit offiziell gestattet, diesen für Metin2 einzusetzen. Damit entsteht aber auch das Problem, dass ein Cheaten über dieses Programm nicht möglich sein darf. Und GameGuard muss wohl vorher ersetzt werden.

      Diese "Graphic Enhancer" werden bei diversen Spielen eingesetzt. Allerdings von den meisten Onlinespielern mit dem selbst getragenen Risiko, dass das Programm irgendwann als "unerlaubtes Drittprogramm" eingestuft werden könnte und entsprechende Folgen entstehen könnten.
      Bei einer offiziellen Kooperation hätten wahrscheinlich alle Seiten etwas davon, ohne dass man am Spielcode rumbastelt.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.
    • Fasti schrieb:

      Was erwartest du bei einem Thread an dem WunRo aktiv mitschreibt?
      Wahrscheinlich was anderes als Möglichkeiten, die Grafik zu verbessern, ohne den M2-Code anzurühren. Aber ich habe tatsächlich nur auf Posts vor mir reagiert und gar nicht den Thread-Titel gelesen. Völlig normal, dass ein Thema mal abschweifen kann im Zuge von Gedankengängen vieler Teilnehmer.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.