Große Kritik an die faule Metin2 Community

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lethros schrieb:

      Erstens will ich Leuten Mut machen weil es möglich ist ,zweitens Splitterfarmen tu ich nicht weil es sich nicht lohnt .
      Mut machen "hart zu arbeiten" ersetzt aber nicht Erfolgsgefühle und ordentliche drops mit Wert.

      Ich würde mich daher fragen, wie man High-Levelern "Mut machen" sollte, wenn sie plötzlich nur noch Achat und Mondstein & Co droppen mit Einzelwerten von 5-10kk. Ich glaube, da lohnt kein "Mut zusprechen" - das würde in Unmut und Shitstorms enden.
      Dass das seitens Low-Leveler bereits abgeflaut ist, ist nur der Ursache zuzuschieben, dass es fast keine mehr gibt oder sie verzweifelt andere fragen und trotzdem an den genannten Optionen weder Spaß noch kurzfristig spürbaren Erfolg haben.

      Splitter farmen lohnt übrigens sehr wohl. Zumindest mit mehreren chars täglich an den richtigen Orten. Es ist nur eintönig und wird irgendwann enorm lästig... für mich führte das zur Frage "Warum tu' ich mir das eigentlich täglich an?". Als ich mir dann eines Tages bewusst wurde, dass ich täglich froh war, mein Tagespensum rum zu haben und wieder weg zu sein von Metin2 und 1,5 Stunden DT bei 150 Splittern, war der Abschied da.


      Leuten "Mut zusprechen" in der aktuellen Situation ist wie einem Zuschauer nach einem grottig schlechten Film im Kino erzählen zu wollen, "der Film war doch eigentlich gar nicht so schlecht weil "sexy Darstellerin", "3 Actionszenen" und ein intelligenter Hund vorkamen". Ein Spiel, dass in den Levels 1-70 nicht überzeugen kann wie es mal konnte, kann man nicht schmackhaft reden.
      Wenn der Spieler sich zum Spielen selbst motivieren muss, dann ist das Spiel ein Flop.

      Übrigens glaube ich dem TE nicht, dass er ein Neuling ist. Wohl eher ein Foren-Zweitaccount, der seine Aussagen unterstreichen will. Sonst hätte er keinen Grinsesmiley hinter die Aussage "Neuling" gesetzt und auch nicht nochmal wiederholt, dass er wirklich neu im Spiel ist.
      Das müsste ein echter Neuling nämlich nicht 3Mal unterstreichen.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • Zauberblume schrieb:

      Lethros hat vollkommen recht, wenn man weiß wie kann man im Low Level genug Yang machen und sich gute EQ für sein Levelbereich leisten.
      Logisch. Die eigentliche Frage ist aber, ob man dabei Spaß hat. Und das begreifen hier viele nicht, weil sie aus Sicht eines erfahrenen Spielers denken, dessen Ziel ein höheres Level ist und dort dann richtig zu "farmen". Ein neuer Spieler hat dieses Ziel in der Regel gar nicht und sieht nur sich, sein aktuelles Level und was er damit erlebt.

      Y7Maverick schrieb:

      Als ich angefangen habe (Anfang 2016 ca.) habe ich auch mit 5 Chars jeden Tag geerzt.
      Auch mal bis tief in die Nacht mit der Gilde. Haben den Markt damit überflutet und in 1-2 Wochen wirklich bis zu 400kk gemacht.
      Kenne ich, habe ich auch mal lange durchgezogen. Das Glück dabei war, dass das vielen von Anfang an so stupide war, dass sie das mangels direktem Spielspaß nicht tun wollten und man relativ wenig Konkurrenz bei recht hohem Einzelwert hatte. Nur deshalb hatten wir da einen guten Absatz. Heute fühlt sich ja so gut wie alles so an, egal ob "Run" und immer wieder dasselbe oder Splitter & Co.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.
    • WunRo schrieb:

      Lethros schrieb:

      Erstens will ich Leuten Mut machen weil es möglich ist ,zweitens Splitterfarmen tu ich nicht weil es sich nicht lohnt .
      Mut machen "hart zu arbeiten" ersetzt aber nicht Erfolgsgefühle und ordentliche drops mit Wert.
      Ich würde mich daher fragen, wie man High-Levelern "Mut machen" sollte, wenn sie plötzlich nur noch Achat und Mondstein & Co droppen mit Einzelwerten von 5-10kk. Ich glaube, da lohnt kein "Mut zusprechen" - das würde in Unmut und Shitstorms enden.
      Dass das seitens Low-Leveler bereits abgeflaut ist, ist nur der Ursache zuzuschieben, dass es fast keine mehr gibt oder sie verzweifelt andere fragen und trotzdem an den genannten Optionen weder Spaß noch kurzfristig spürbaren Erfolg haben.

      Splitter farmen lohnt übrigens sehr wohl. Zumindest mit mehreren chars täglich an den richtigen Orten. Es ist nur eintönig und wird irgendwann enorm lästig... für mich führte das zur Frage "Warum tu' ich mir das eigentlich täglich an?". Als ich mir dann eines Tages bewusst wurde, dass ich täglich froh war, mein Tagespensum rum zu haben und wieder weg zu sein von Metin2 und 1,5 Stunden DT bei 150 Splittern, war der Abschied da.


      Leuten "Mut zusprechen" in der aktuellen Situation ist wie einem Zuschauer nach einem grottig schlechten Film im Kino erzählen zu wollen, "der Film war doch eigentlich gar nicht so schlecht weil "sexy Darstellerin", "3 Actionszenen" und ein intelligenter Hund vorkamen". Ein Spiel, dass in den Levels 1-70 nicht überzeugen kann wie es mal konnte, kann man nicht schmackhaft reden.
      1.) Metin war schon vom ersten Tag an, ein Spiel was nicht mal so eben schnell lief. Also Mut zu machen für HARTE ARBEIT ist Bullshit - Entweder man quält sich durch die harte Phase oder man lässt den inneren Schweinhund gewinnen. Dann bekommt man auch keine Erfolgserlebnisse im Game, da man nicht mehr aktiv ist - und sollte auch auf allen anderen Ebenen lieber inaktiv sein - da man den Bezug zur Realität verliert!

      2.)Einem High-Level brauch man kein Mut machen. Wenn man alles erreicht hat soll man doch aufhören oder einfach mit der Gilde Spaß haben. GK's gegen andere Gilden machen etc. Mir war immer das gemeinsame quatschen im TS das wichtigste, und auch alle die ich kenne! Wenn man mit aller Gewalt versucht ein High zu sein, dann muss man damit leben! Oder eben man hört auf wie ich damals. Es kam nix neuer mehr, ich war Lv.99 warum sollte ich weiter machen. DC sollte gerade kommen, also auch kein leveln oder neues EQ. Fazit: Feierabend!

      3.) "Splitter farmen mit mehreren Chars täglich an den richtigen Orten." Und was machen die Spieler die 1-3 Stunden nur täglich on sind. Nicht im DT den Metin farmen können. Die sind dir mal wie so oft egal? Und ja eintönig wird alles irgendwann mal. Ich muss gerade OZ farmen, macht auch kein Spaß - und ich will aber die Bio beenden, also muss ich sie kaufen oder da durch! Also ackern weil ich es nicht einsehe ein vermögen den Bots und Autojägern ins der *piep* zu schieben. Und dein Abschied war offensichtlich ein guter Entschluss von dir.

      4.) Und über deinen letzten Satz kann ich nur lachen, weil Inhalt = 0. Fakt ist, ob im Spiel oder im Leben, keiner wird ohne Fleiß und Arbeit irgendwo ein hohes Tier und verdient Millionen. In den ersten 50 Leveln machst du viele Quests, Sammelst und lernst das Spiel - Das kann man mit einem "neuen" Farmchar oder einem wiedereinstieg nicht vergleichen. Da man die Story und das Gameplay kennt. Und ab Level 60 gehts dann langsam los. Die 61er Schilde, 65er Waffen, 66er Rüsis, dort geht es los. Und wenn man die nicht kaufen will, hat man (wie ich gerade) den Ansporn diese zu erlangen. Also ist Level 1-50 keineswegs langweilig - Wenn man die Quests liest und dann versteht wer was warum macht. Dann kannst du sagen du hast es gespielt. Stumpf auf Level 120 zu ziehen, kann ich auch bei jedem anderen Spiel.

      Von daher, ich kann es dir nicht verbieten als inaktiver Ex-Spieler nicht rum zu Spamen und Diskussionen zu entfachen, die dann wirklich für Neulinge abstoßend sind - Indem immer wieder gesagt wird, kein Wunder so scheiße wie das ist, geht der Server down, und bla bla bla... Wer würde das Spiel spielen? Richtig keiner! Darf man sich seine eigenen Erfahrungen machen und versucht zu verbessern und nicht jeden Schritt schlecht zu machen... Dann sieht jeder ok, da versuchen Spieler das Game besser zu machen. Nicht bloß für seine Zwecke zu verbessern!

      Und ja, Faulheit in Metin2 wird ja leider belohnt. Und die hart Arbeitenden werden erst zum Ende wirklich Belohnt - UND DAFÜR LOHNT ES SICH !
      Es ist besser, daß Ungerechtigkeiten gescheh'n, als daß sie auf eine ungerechteWeise gehoben werden. Goethe (1749-1832)
      Ungerechte Herrschaft ist niemals von Dauer. Seneca (4 v. Chr.-65 n. Chr.)
      Das gerechte Leben ist von Unruhe am freiesten, das ungerechte aber ist voll von jeglicher Unruhe. Samos(341-271 v. Chr.)
    • S0N1C schrieb:

      Entweder man quält sich durch die harte Phase oder man lässt den inneren Schweinhund gewinnen.
      Es gab am Anfang keine "quälende, harte Phase". Wertvolle drops konnte jeder haben. Die einzigen "Schweinehunde" waren Aggro-Farmer, die da den einen oder anderen drop mit der "Macht des Stärkeren" klauten. Aber zum Glück waren das meistens entweder dieselben oder im Schnitt vielleicht jeder 10., der einem begegnete.
      Die drops motivierten von sich aus zum Weitermachen, sich zu verbessern und es diesen Aggros möglichst bald heimzuzahlen.

      S0N1C schrieb:

      2.)Einem High-Level brauch man kein Mut machen. Wenn man alles erreicht hat soll man doch aufhören oder einfach mit der Gilde Spaß haben. GK's gegen andere Gilden machen etc. Mir war immer das gemeinsame quatschen im TS das wichtigste, und auch alle die ich kenne! Wenn man mit aller Gewalt versucht ein High zu sein, dann muss man damit leben! Oder eben man hört auf wie ich damals. Es kam nix neuer mehr, ich war Lv.99 warum sollte ich weiter machen. DC sollte gerade kommen, also auch kein leveln oder neues EQ. Fazit: Feierabend!
      Noch. Solange die Drops stimmen. Metin2 und anderer Avatare als Ersatz sozialer Bindungen? Das soll der Sinn des Spiels sein?
      "Feierabend" mit einem Char Level 99 galt vielleicht für Dich. Es gab genügend andere, die einfach einen Char nach dem anderen ausprobiert und aufgebaut haben. Frag' mal Supersajayin.

      "Mut machen" hilft sowieso keinem Spieler. Die Entscheidung, ob das Spiel Spaß macht oder nicht oder noch Spaß macht, weil sich wieder was verändert hat - trifft jeder trotzdem.

      S0N1C schrieb:

      4.) Und über deinen letzten Satz kann ich nur lachen, weil Inhalt = 0. Fakt ist, ob im Spiel oder im Leben, keiner wird ohne Fleiß und Arbeit irgendwo ein hohes Tier und verdient Millionen.
      Fleiß gehörte schon 2009 auch dazu. Aber die drops waren deutlich angesagter. Es fühlte sich auch nicht wie "harte Arbeit" an, zu farmen. Sondern eher wie eine spannende Jagd nach dem nächsten möglicherweise richtig wertvollen drop.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WunRo ()

    • WunRo schrieb:

      S0N1C schrieb:

      4.) Und über deinen letzten Satz kann ich nur lachen, weil Inhalt = 0. Fakt ist, ob im Spiel oder im Leben, keiner wird ohne Fleiß und Arbeit irgendwo ein hohes Tier und verdient Millionen.
      Fleiß gehörte schon 2009 auch dazu. Aber die drops waren deutlich angesagter. Es fühlte sich auch nicht wie "harte Arbeit" an, zu farmen. Sondern eher wie eine spannende Jagd nach dem nächsten möglicherweise richtig wertvollen drop.
      Harte Arbeit hat leider noch immer nichts mit den Drops zu tun! Das willst du ja leider nicht verstehen.

      Ich werde auch hier, leider anfangen deine Posts ignorieren zu müssen, weil Faulheit bei dir wiedermal zu einem schlechten Drop zurückgeführt wird. Du fängst an mir leid zu tun - Ich weiß nicht ob du hier Mitleid suchst, Frust abzubauen versuchst, einfach prinzipiell der Rebell zu sein versuchst der Glaubt ein ganzes Dorf denkt wie er - Ich weiß es wirklich nicht. Nur dass deine Kritiken und vor allem deine Uneinsichtigkeit und dein Dickkopf einigen Leute hier schon den Spaß verdorben haben alleine im Forum zu sein!

      Leider bist du wirklich zu bemitleiden - daher werde ich dich auch einfach schreiben lassen. Wärst du nur Stur würdest du einfach nicht im stande sein etwas zu verstehen. Da du das aber tust es aber einfach nicht akzeptieren kannst - Bist du ein unheimlicher Dickkopf der dadurch ständig kritisiert wird - und verstehst es dann noch nicht mal!

      Over and Out

      Edit: Vllt. solltest du einfach mal nicht alles ne weile Kommentieren und jeden Schlecht machen, dass er keine Ahnung hat. Dann würdest du sehen, dass nicht gleich jeder Neue User hier schweigt und keine Ideen äußert aus Angst von dir fast schon geflamt zu werden. Denk mal drüber nach. Over and Out²
      Es ist besser, daß Ungerechtigkeiten gescheh'n, als daß sie auf eine ungerechteWeise gehoben werden. Goethe (1749-1832)
      Ungerechte Herrschaft ist niemals von Dauer. Seneca (4 v. Chr.-65 n. Chr.)
      Das gerechte Leben ist von Unruhe am freiesten, das ungerechte aber ist voll von jeglicher Unruhe. Samos(341-271 v. Chr.)
    • S0N1C schrieb:

      Harte Arbeit hat leider noch immer nichts mit den Drops zu tun! Das willst du ja leider nicht verstehen.
      Doch, das hat sehr viel miteinander zu tun. Es ist nämlich eine ganz andere Sache, ob man 50+ Metins für kurzfristig 2-3kk hauen muss und damit noch paar Stunden nen Shop stellt... oder ob man eine Chance hat, einige seltene Dinge zu droppen, die gleich mal 10-15kk einbringen. Letzteres motiviert wie der mögliche Gewinn im Casino zum Weiterfarmen. Letzteres war lange Zeit Realität, heute ist Ersteres angesagt. HEUTE fühlt es sich an wie harte Arbeit... das meiste liegen lassen zu können und Kleckerbeträge sammeln.
      Und genau deshalb hatte das Spiel mal massiven Zulauf und heute in der "virtuellen Arbeitswelt" nicht mehr. Euer Denken, ein neuer Spieler würde sich das Ziel setzen, schnell Level 75+ zu erreichen und dafür "harte Arbeit" in Kauf nehmen, ist einfach nur viel zu abstrakt. So denken nur erfahrene Metin2-Spieler. Und nichtmal die, denn Wiedereinsteiger gibt es ja auch kaum.

      TBD/Hybris hat doch den Unterschied gnadenlos bewiesen. Ein großer Hype um einen neuen Server... jede Menge Spieler sind mit eingestiegen in der Hoffnung, wieder ähnliche Erfahrungen machen zu dürfen wie 2009/10. Und haben recht schnell erlebt, dass das nur eine Seifenblase war und der Server in kürzester Zeit wie alle anderen funktionierte. So schnell wie möglich DT-Exploit, Eishexe und 90er map. Solange Leute noch ordentlich dafür zahlen.

      Auf Hybris sind innerhalb kurzer Zeit mehr als die Hälfte der Spieler wieder inaktiv geworden, weil Farmen so eben keinen Spaß macht. Ich war nicht der Einzige, dessen 40dss Rek+6 jetzt auf einem Level 37 Krieger da vergammelt. Der Weg ist hier leider doch irgendwie das Ziel. Nicht halb nackt das High-Level erreichen oder gar ne Menge Geld reinstecken, Yang kaufen über den Itemshop/DR-Scheine und bei den ersten im DT/Grotte & Co sein und drops+7 teurer als üblich an die Nachzügler zu verticken.
      __
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":
      Je gieriger die Betreiber, desto kritischer die Spieler beim Geld ausgeben.