Suchaktion für botter/hacker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundidee ist Top - Aber ich vermute es gibt verdammt viele Meldungen, von mir kommen auch 5-10 pro Tag. Vermutlich ist die Sperrung und Überprüfung dieser Accounts das Problem.

      Aber für den Ansporn - dass jeder User für einen erfolgreichen Bann (durch die Meldung) etwas bekommt sowas in der Art...(Erstmeldung natrüclich nur sonst kommen ja wieder die Meldungen von einer Person über 100 Acoounts und Chars) Könnte klappen.

      Sofern das Team nicht bereits mit den Verarbeitungen der Meldungen der Bots schon überlastet ist...
      Es ist besser, daß Ungerechtigkeiten gescheh'n, als daß sie auf eine ungerechteWeise gehoben werden. Goethe (1749-1832)
      Ungerechte Herrschaft ist niemals von Dauer. Seneca (4 v. Chr.-65 n. Chr.)
      Das gerechte Leben ist von Unruhe am freiesten, das ungerechte aber ist voll von jeglicher Unruhe. Samos(341-271 v. Chr.)
    • "Kopfgeld" für "Bots" in einem Spiel, das eigene "Bots" anbietet... wie viele Spieler würden eventuell versuchen, sich als "Kopfgeldjäger" zu betätigen statt mit langweiligem Farmen? Und wie viel "Schaden" (Falschmeldungen) würde wohl entstehen, wenn nur ein gewisser Prozentsatz dieser den Unterschied zwischen "legit bot" und Drittprogramm nicht unterscheiden kann?

      Die Strategie geht so nicht auf. Bots zu identifizieren ist keine Sache für die Allgemeinheit. Und wenn sie einen "Melde-Button" für sinnvoll erachtet hätten zur Einholung von Verdachtsfällen durch User... dann gäbe es den längst. Eine Belohnung für das Anprangern anderer ist viel weniger zielführend. Eher der Ansporn, möglichst viele zu melden... wobei dann natürlich genug Falschverdächtigungen zu erwarten sind. Sowie den "Erzfeind" einfach mal in seine Kopfgeld-Liste zu mischen in der Hoffnung, dass er ungeprüft mit verschwindet...

      In einem Spiel, wo jeder User in der Regel einen Account bespielt, dürfte das auch anders Bestand haben als in einem Spiel, wo man seinen Erzfeind mit 30+ Accounts "anzeigen" kann und dadurch für den Support auch Vielfachmeldungen kein sicheres Indiz mehr darstellen können.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • Daher ja auch nur Belohnung wenn es keine Falschmeldung war. Ansonsten - Muss doch jeder für sich wissen ob er farmen will oder "Bürger gehen Patrouille" spielen möchte.
      Es ist besser, daß Ungerechtigkeiten gescheh'n, als daß sie auf eine ungerechteWeise gehoben werden. Goethe (1749-1832)
      Ungerechte Herrschaft ist niemals von Dauer. Seneca (4 v. Chr.-65 n. Chr.)
      Das gerechte Leben ist von Unruhe am freiesten, das ungerechte aber ist voll von jeglicher Unruhe. Samos(341-271 v. Chr.)
    • S0N1C schrieb:

      Daher ja auch nur Belohnung wenn es keine Falschmeldung war. Ansonsten - Muss doch jeder für sich wissen ob er farmen will oder "Bürger gehen Patrouille" spielen möchte.
      Funktioniert aber trotzdem nicht. Denn es gilt immer noch: Je mehr Spieler ich melde, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass "echte Botter" darunter sind und ich eine Belohnung bekomme. Die Fehlalarme stören dabei ja den "Kopfjäger" nicht.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • ^WunRo schrieb:
      "Kopfgeld" für "Bots" in einem Spiel, das eigene "Bots" anbietet... wie viele Spieler würden eventuell versuchen, sich als "Kopfgeldjäger" zu betätigen statt mit langweiligem Farmen? Und wie viel "Schaden" (Falschmeldungen) würde wohl entstehen, wenn nur ein gewisser Prozentsatz dieser den Unterschied zwischen "legit bot" und Drittprogramm nicht unterscheiden kann?

      Hi,
      für mich sind Leute mit Fledermaus auch Boter, das wie im real da wäre ich auch dafür das Fahrradfahrer Numernschilder bekommen würde sofort kündigen um beim Ordnungsamt anfangen für ein minimales Grundgehalt rest auf Provision xd.
      Das wäre fein für jeden erfolgreiche Meldung ( muß natürlich stimmen das ja klar) gibts xy Uppteil bin sofort dabei räume dan zuerst einmal in DC auf ^^^^
      MFG einer der letzten aktiv spielenden Kaiser vegeta555555 bzw. sandra19
    • WunRo schrieb:

      "Kopfgeld" für "Bots" in einem Spiel, das eigene "Bots" anbietet... wie viele Spieler würden eventuell versuchen, sich als "Kopfgeldjäger" zu betätigen statt mit langweiligem Farmen? Und wie viel "Schaden" (Falschmeldungen) würde wohl entstehen, wenn nur ein gewisser Prozentsatz dieser den Unterschied zwischen "legit bot" und Drittprogramm nicht unterscheiden kann?

      Die Strategie geht so nicht auf. Bots zu identifizieren ist keine Sache für die Allgemeinheit. Und wenn sie einen "Melde-Button" für sinnvoll erachtet hätten zur Einholung von Verdachtsfällen durch User... dann gäbe es den längst. Eine Belohnung für das Anprangern anderer ist viel weniger zielführend. Eher der Ansporn, möglichst viele zu melden... wobei dann natürlich genug Falschverdächtigungen zu erwarten sind. Sowie den "Erzfeind" einfach mal in seine Kopfgeld-Liste zu mischen in der Hoffnung, dass er ungeprüft mit verschwindet...

      In einem Spiel, wo jeder User in der Regel einen Account bespielt, dürfte das auch anders Bestand haben als in einem Spiel, wo man seinen Erzfeind mit 30+ Accounts "anzeigen" kann und dadurch für den Support auch Vielfachmeldungen kein sicheres Indiz mehr darstellen können.
      Ja wie soll das deiner Meinung nach gelöst werden? Die teamler allein packen das nicht.. Merkt man ja nach all den jahren
    • BlaZze schrieb:

      Ja wie soll das deiner Meinung nach gelöst werden? Die teamler allein packen das nicht.. Merkt man ja nach all den jahren
      Indizien auf dem Server sammeln durch eine Routine, die "unmögliche Aktionen" von Spielern findet und nicht selbst bannt, aber den GMs eine schnelle Resonanz bietet zur Überprüfung der Fälle. Kann man stetig optimieren und am Ende entscheidet trotzdem ein GM nach Prüfung. Falsch laufen kann da eigentlich nichts. Nur glaube ich nicht mehr, dass die GF aktuell noch den Aufwand betreiben wird bei den paar Spielern.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • sPain schrieb:

      Sehr gute Idee aber die GF interessiert sowas wenig. Die betonnen es anderes aber wen ich botter Reporte dauert das Monate bis die gebannt werden...

      Ich bin jetzt nicht die GF, aber ich kann dir versichern, dass die GF doch sehr stark daran interessiert sind, die Botter loszuwerden.

      Das du solch negative Erfahrungen gemacht hast, ist jetzt natürlich nicht schön, keine Frage, aber ich kann jedem nur empfehlen den GMs auf dem Server/ per Mail an die GMs selber oder an Botjagd@metin2.de zu senden.
      Dann wird sich da auch drum gekümmert :)
    • Huhu,

      Ich möchte mich auch kurz melden :). Die GMs arbeiten Tag für Tag daran, die Botuser loszuwerden. Wie du dir sicherlich denken kannst, dass wenn ein Botuser vom Spiel entfernt wird, er sicht nicht denkt "ja pech gehabt, ich gebs auf" (leider). Sobald ein Cheater gesperrt wird, kommen neue mit ähnlichen Namen nach. Für euch sieht es dann so aus, als wäre er nicht gesperrt worden. Wie Salsie bereits erwähnt hat, kannst du uns die Namen der Cheater zukommen lassen. Das kannst du im IRC bei deine Zuständigen GMs machen (Wer ist wo GM?) oder ihnen eine E-Mail schicken. botjagd@metin2.de ist auch eine gute Anlaufstelle, um Cheater zu melden :)
      :kloppe: Tätig auf Tarvos & Deimos :kloppe:
      :Mist: E-Mail: kreptan@metin2.de :Mist:
      :haus: Cheater? botjagd@metin2.de :haus:
    • Zauberblume schrieb:

      :dagegen:
      Das würde nur dazu führen, dass Spieler ihre eigenen Bots melden um so Belohnungen ab zu kassieren. Das Sperren der Bots sollte als Belohnung vollkommen ausreichend sein

      mfg Blümchen
      Da ist was dran... Stimmt irgendwie... Leider gibt es sonne deppen die dann wieder nur Profit machen wollen anstatt dem Spiel zu helfen.
      Es ist besser, daß Ungerechtigkeiten gescheh'n, als daß sie auf eine ungerechteWeise gehoben werden. Goethe (1749-1832)
      Ungerechte Herrschaft ist niemals von Dauer. Seneca (4 v. Chr.-65 n. Chr.)
      Das gerechte Leben ist von Unruhe am freiesten, das ungerechte aber ist voll von jeglicher Unruhe. Samos(341-271 v. Chr.)
    • Zauberblume schrieb:

      Das würde nur dazu führen, dass Spieler ihre eigenen Bots melden um so Belohnungen ab zu kassieren. Das Sperren der Bots sollte als Belohnung vollkommen ausreichend sein
      Völlig abwegig. Wenn das "Kopfgeld" so hoch wäre, dass es sich lohnen würde, selbst bots zu betreiben und diese anzuzeigen... dann wäre es immer noch viel effektiver, fremde bots anzuzeigen.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • WunRo schrieb:

      Zauberblume schrieb:

      Das würde nur dazu führen, dass Spieler ihre eigenen Bots melden um so Belohnungen ab zu kassieren. Das Sperren der Bots sollte als Belohnung vollkommen ausreichend sein
      Völlig abwegig. Wenn das "Kopfgeld" so hoch wäre, dass es sich lohnen würde, selbst bots zu betreiben und diese anzuzeigen... dann wäre es immer noch viel effektiver, fremde bots anzuzeigen.
      Wenn ich 10 Meldungen für meine Bots mache, sind das 10 garantierte Belohnungen - der andere gemeldete Bot kann immer noch ein Autojagender sein und ich gehe leer aus ^^

      Kreptan schrieb:

      Sobald ein Cheater gesperrt wird, kommen neue mit ähnlichen Namen nach. Für euch sieht es dann so aus, als wäre er nicht gesperrt worden.
      Es wäre eben toll, wenn man eine Rückmeldung bekommt, ob der gemeldete Spieler auch entfernt wurde. Bekommt man keine Rückmeldung und sieht ihn (oder seinen "Nachkömmling") wieder herumlaufen, stellt sich schnell Frustration ein.

      Gegen eine Belohnung bin ich allerdings auch. Spiele wie ArcheAge haben gezeigt, dass das Melden ingame oftmals einfach nur missbraucht wird. :dagegen:


      //Edit Morwira
      Meldung gesehen
      Bei Computerproblemen sitzt das Problem zu 99% vor dem dem PC :gamer: ..... außer bei Druckern, denn:
      Drucker hassen die Menschheit :hrhr:
    • Viniq schrieb:

      BlaZze schrieb:

      Was geht, wie es der Titel schon sagt würde ich den teamlern vorschlagen eine Suchaktion für die ganzen hacker zu starten und den Spielern im Gegenzug eime kleine Belohnung dafür zu geben.
      Ernst gemeinte Frage: Und was kriegen die Teamler für eine Belohnung?
      Sorry aber das ist Bullshit. Jeder weiß das die Teamler Posten rein ehrenamtlich sind. Somit kann hier keiner im Nachhinein um Vergütung bitten, wenn er sich bei vollem Bewusstsein für einen Beruf ohne Vergütung gemeldet hat.

      Es geht dem Nutzer hierbei um eine Art "Ansporn" sprich die Nutzer mit einer kleinen Belohnung (1-5€ in DR) dazu zu locken, sich stärker an der Bot Jagd zu beteiligen. Dein Kommentar ist hier absolut de-platziert und nimmt für meinen Geschmack Ausmaße an bei denen ich mich frage, ob das an Unverschämtheit gegenüber dem Nutzer noch zu überbieten ist.


      Der Vorschlag ist von der Grund Idee her nicht schlecht. Allerdings benötigt er, falls man ihn so umsetzen möchte, doch einiges an Feinschliff. Zum Beispiel würde ich ein "Maximum" an vergüteten Meldungen festlegen. Sprich man kann pro Woche/Monat (Tag macht in meinen Augen keinen Sinn) nur Anzahl X an Bots melden um dafür eine Belohnung zu erhalten. Alles was darüber hinaus geht, wird nicht belohnt.

      Des Weiteren sollte man die "False Reports" ebenfalls zu dem "Maximum" hinzu zählen. Sprich wenn ein Spieler z.B. absichtlich Spieler meldet welche keine Bots sind, hat er 1 potentielle Belohnung weniger. Damit könnte man die Menge der möglichen "Betrugs Versuche" eindämmen. Einfach weil keiner, dessen Ziel es ist DR dazu zu gewinnen, sich seine Belohnung schmälern wird nur um einen "Fake Report" abzugeben.

      Man könnte sogar so "hart" sein und dieses "-1 Limit" permanent festlegen. Sprich du hast für die Zukunft immer -1 mögliche Reports für jede falsche Meldung die du abgibst.

      Ein weiteres Problemen besteht in meinen Augen darin, dass die Nutzer selbst nicht in der Lage sind "Auto Jäger" von Bots zu unterscheiden, wenn diese nicht gerade auffällig durch die Wände laufen. Sprich das Feature würde sich, wenn überhaupt, nur im Kampf gegen offensichtliche Fälle durchsetzen.

      Ich bin, muss ich ehrlich sagen, zweierlei Meinung. Einerseits denke ich mir "richtig einstellt - super!" andernfalls bietet es eben auch eine gute Basis für Missbrauch.
      - don't be offended by me.

      einzig wahre fLasche™

      Talisman - Talismänner, DosP

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von TianyLu ()

    • So gut ich die Idee auch finde.. das wäre leider zu einfach zu exploiten.Seine eigenen Accounts melden und dann noch absahnen obwohl man selbst bottet? Nein Danke.

      Uns allen sollte etwas an einem Hack-, Bug- und Botfreiem Spiel liegen. Wer nicht meldet, wenn er was sieht, braucht sich am Ende auch über nichts beschweren.
      Quajjutsu [♥] Shiyu

      ein Bonus
      mehrere Boni, TianyLu ♥

      badidol schrieb:

      Man könnte sich mit Arroganz und Sarkasmus auch mal zurückhalten, stünde manch einem hier gut zu Gesicht.