Suchaktion für botter/hacker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DosP schrieb:

      Uns allen sollte etwas an einem Hack-, Bug- und Botfreiem Spiel liegen. Wer nicht meldet, wenn er was sieht, braucht sich am Ende auch über nichts beschweren.
      Das ist mir, muss ich ehrlich so sagen, zu einfach. Andere Spiele bezahlen ein Heiden Geld für die Bot Jagd und entsprechende Anti Cheat Tools. Hier wird das ganze zum Teil auf die Community abgewälzt.
      Das ist mMn. nicht verwerflich und kann gern so gehandhabt werden. Allerdings zieht dann diese "wem es wichtig ist, soll sich beteiligen" Aussage überhaupt nicht.
      - don't be offended by me.

      einzig wahre fLasche™

      Talisman - Talismänner, DosP
    • DosP schrieb:

      Uns allen sollte etwas an einem Hack-, Bug- und Botfreiem Spiel liegen. Wer nicht meldet, wenn er was sieht, braucht sich am Ende auch über nichts beschweren.
      Ich kann allerdings nicht verstehen, warum man auf Rückmeldungen von Spielern setzt, die da kompliziert erst noch eine Email entwerfen müssen. Ein Button zum Melden ist im Endeffekt dasselbe, nur auf kurzem und direktem Weg. Missbräuchlich benutzbar, aber deshalb wird ja jeder bot nochmal einzeln begutachtet.

      In anderen Spielen gibt es solche Buttons und man bekommt gar nicht wirklich viel von Bots mit. Es gibt effiziente Methoden, nur hat man das hier verpasst.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • Kreptan schrieb:

      Sobald ein Cheater gesperrt wird, kommen neue mit ähnlichen Namen nach. Für euch sieht es dann so aus, als wäre er nicht gesperrt worden.
      Sry, aber wenn ich die Namen notiert habe die ich dem Support geschickt habe, sehe ich doch, ob es ein ähnlicher Name ist oder ob es immer noch der selbe Char ist. Und leider habe ich die Erfahrungen damals auch oft genug gemacht, dass einige selbst nach mehrmaligem Melden immer noch Monate danach unterwegs waren. Was mich auch dazu bewogen hat keine Zeit mehr in das Melden von Boter zu investieren, weil das doch immer recht Zeitaufwendig ist, wenn man wirklich die Boter melden will.

      Verhält sich mit Cheater ähnlich. Da gab es Spieler die 80+ waren und definitiv im SD2, Feuerland usw. so offensichtlich gecheatet haben, aber gesperrt wurden die nie trotz Meldung. Gut ist jetzt länger her aber sowas trägt halt ebenfalls zur Entscheidung bei ob man die noch melden will oder nicht.

      Und ich kann von mir behauten, dass meine Meldungen wirklich eindeutig sind, weil ich nicht jeden X-Beliebigen melde und das schon gut beobachte vorher. Daher ist es erst recht frustrierend, wenn man vor dem Melden sich auch noch die Zeit nimmt um wirklich sicher zu gehen.
      Warum fällst du mit der Masse in die Schlucht, wenn du doch die Brücke siehst?

    • TianyLu schrieb:

      Viniq schrieb:

      BlaZze schrieb:

      Was geht, wie es der Titel schon sagt würde ich den teamlern vorschlagen eine Suchaktion für die ganzen hacker zu starten und den Spielern im Gegenzug eime kleine Belohnung dafür zu geben.
      Ernst gemeinte Frage: Und was kriegen die Teamler für eine Belohnung?
      Sorry aber das ist Bullshit. Jeder weiß das die Teamler Posten rein ehrenamtlich sind. Somit kann hier keiner im Nachhinein um Vergütung bitten, wenn er sich bei vollem Bewusstsein für einen Beruf ohne Vergütung gemeldet hat.
      Es geht dem Nutzer hierbei um eine Art "Ansporn" sprich die Nutzer mit einer kleinen Belohnung (1-5€ in DR) dazu zu locken, sich stärker an der Bot Jagd zu beteiligen. Dein Kommentar ist hier absolut de-platziert und nimmt für meinen Geschmack Ausmaße an bei denen ich mich frage, ob das an Unverschämtheit gegenüber dem Nutzer noch zu überbieten ist.
      Das ist sicher kein Bullshit, zumal ich es ziemlich witzig finde, dass du das ganze als einen "Beruf" bezeichnest. Meine Frage habe ich mit der Intention gestellt, dass durch die Idee des TE mehr Arbeit auf uns zukommt. Ihr werdet belohnt und wir?
      Es ging mir nicht darum etwas zu erhalten, sondern vielmehr darum, dass man sich darüber mal Gedanken macht mit wie viel Arbeit das ganze verbunden ist.
      Ich finde diese Frage also schon gerechtfertigt und die Aussage, dass meine Frage eine Unverschämtheit sei, verbitte ich mir.
    • Und wir?

      Warum fragst du denn dann, was "ihr" kriegt, wenn es darum nicht geht? Sorry, das versteh ich nicht.

      Spieler haben sich aber nicht verpflichtet dies oder das zu machen, dementsprechend wäre jede Leistung eines Spielers ohne irgendeine Vereinbarung getätigt - warum also nicht, wenn es irgendwie überwachbar wäre, einen kleinen Obolus ausschütten?

      Leider funktioniert dieser Ansatz nur in der Theorie und ist praktisch kaum bis garnicht umsetzbar.
      Vielleicht kennt ja jemand den Kobra-Effekt. :)
      Quajjutsu [♥] Shiyu

      ein Bonus
      mehrere Boni, TianyLu ♥

      badidol schrieb:

      Man könnte sich mit Arroganz und Sarkasmus auch mal zurückhalten, stünde manch einem hier gut zu Gesicht.
    • Viniq schrieb:

      TianyLu schrieb:

      Viniq schrieb:

      BlaZze schrieb:

      Was geht, wie es der Titel schon sagt würde ich den teamlern vorschlagen eine Suchaktion für die ganzen hacker zu starten und den Spielern im Gegenzug eime kleine Belohnung dafür zu geben.
      Ernst gemeinte Frage: Und was kriegen die Teamler für eine Belohnung?
      Sorry aber das ist Bullshit. Jeder weiß das die Teamler Posten rein ehrenamtlich sind. Somit kann hier keiner im Nachhinein um Vergütung bitten, wenn er sich bei vollem Bewusstsein für einen Beruf ohne Vergütung gemeldet hat.Es geht dem Nutzer hierbei um eine Art "Ansporn" sprich die Nutzer mit einer kleinen Belohnung (1-5€ in DR) dazu zu locken, sich stärker an der Bot Jagd zu beteiligen. Dein Kommentar ist hier absolut de-platziert und nimmt für meinen Geschmack Ausmaße an bei denen ich mich frage, ob das an Unverschämtheit gegenüber dem Nutzer noch zu überbieten ist.
      Das ist sicher kein Bullshit, zumal ich es ziemlich witzig finde, dass du das ganze als einen "Beruf" bezeichnest. Meine Frage habe ich mit der Intention gestellt, dass durch die Idee des TE mehr Arbeit auf uns zukommt. Ihr werdet belohnt und wir?Es ging mir nicht darum etwas zu erhalten, sondern vielmehr darum, dass man sich darüber mal Gedanken macht mit wie viel Arbeit das ganze verbunden ist.
      Ich finde diese Frage also schon gerechtfertigt und die Aussage, dass meine Frage eine Unverschämtheit sei, verbitte ich mir.
      Ich habe es zuerst als ehrenamtliches Amt bezeichnet, die Bezeichnung "Beruf" wählte ich anschließend um meinen Standpunkt weiter zu veranschaulichen ;)

      Eben genau bei dieser "und wir?" Frage verlierst du jegliche Basis für eine Argumentation. Die Tätigkeit (der "Beruf" - extra für dich) eines GM's ist ehrenamtlich. Er meldet sich, warum auch immer (persönliche Gründe yada yada) aber jeder erfährt in der Ausbildung was auf einen zukommt. Das ist also jedem bewusst, der sich für solch einen Mod Posten bewirbt und dann auch angenommen wird. Des Weiteren wurde bereits mehrmals, auch hier im Forum von ehemaligen wie z.b. damals "Brandaktuell", kommuniziert das ihr für eure Arbeit eine Entlohnung in Form von Coupons erhaltet. Hierbei wird es sich um ein kleines "Dankeschön" von Seiten der GF halten und nicht um eine Entlohnung nach Arbeitsvertrag.

      Es gehört schlichtweg zu den alltäglichen Aufgaben eines Teamlers sich mit der Botjagd auseinander zu setzen. Nicht umsonst werden sie (die Teamler) in ihrer Ausbildung genau darin geschult, darauf vorbereitet - whatever. Es ist ein Unterschied ob etwas zu deinem Aufgabenbereich gehört oder du dies freiwillig tun kannst um dem Anbieter unter die Arme zu helfen (Nutzer).

      Aufgrund dieser Tatsache hast du keinerlei Basis, auf welcher du eine Entlohnung für die Teamler fordern könntest. Liegt dies aber tatsächlich in deinem Interesse, kannst du dich bestimmt dafür beim BA/CoMa etc. einsetzen und auf eine Entlohnung pochen.

      Die Aussage brauchst du dir nicht verbitten, es ist schlichtweg so. Es ging in diesem Thread darum, wie man den User animieren könnte sich aktiver an der Botjagd beteiligen zu können. Solch eine Frage deinerseits ist a) unprofessionell b) kommt sie total pampig rüber, c) ist sie unverschämt und d) hat sich der User, anders als der GM nicht für diese Tätigkeit "gemeldet". Da ihr, wie bereits oben erwähnt, durchaus etwas für eure Mühen bekommt. Und selbst wenn dem NICHT so wäre, hätte JEDER Teamler seinen Vertrag selbst unterschrieben und wusste damit worauf er sich einlässt. Ich kann keinen rechtlich bindenden Vertrag unterschreiben und mich im Nachhinein über die für meinen Geschmack "unfairen" Konditionen aufregen, so läuft das nun einmal nicht ;)
      - don't be offended by me.

      einzig wahre fLasche™

      Talisman - Talismänner, DosP
    • Hallöchen nochmal :) ,

      @Switch

      dass du damit schlechte Erfahrung gemacht hast, ist sehr ärgerlich, da versteh ich dich voll und ganz. Habe aber bitte im Auge, dass wir unsere Freizeit damit verbringen, die Server Botterfrei zu halten so gut es geht. Wenn du so bemüht bist, kannst du dich natürlich auch als GM Bewerben sobald sie offen sind.

      @Jasmin

      Alleine aus Datenschutzrechtlichen Gründen und auch zum Schutze für euch werden wir nie sagen, ob eure Meldung zu einer Sperre geführt hat oder nicht. Jeder gemeldete Spieler wird von uns auch überprüft, nicht das nur ein unliebsamer Spieler zu unrecht bestraft wird. Wie ich bereits vorhin erwähnt habe, wenn ein Cheater gesperrt wird, kommen neue nach. Es ist eine Tägliche aufgabe, diese Spieler zu finden und zu beseitigen.

      Im allgemeinen, wenn ihr einen Spieler seht, wo ihr der Meinung seid, der Cheatet usw. dann könnt ihr eine E-Mail an botjagd@metin2.de schicken, im IRC nach euren GMs fragen, denn zuständigen GM eine E-Mail zukommen lassen oder eben dem Ticketsupport. Wir nehmen jede Meldung ernst und kümmern uns darum.
      :kloppe: Tätig auf Tarvos & Deimos :kloppe:
      :Mist: E-Mail: kreptan@metin2.de :Mist:
      :haus: Cheater? botjagd@metin2.de :haus:
    • Kreptan schrieb:

      @Jasmin
      (Jamsin heißt es richtig, deshalb klappte das Zitieren auch nicht xD)

      Alleine aus Datenschutzrechtlichen Gründen und auch zum Schutze für euch werden wir nie sagen, ob eure Meldung zu einer Sperre geführt hat oder nicht. Jeder gemeldete Spieler wird von uns auch überprüft, nicht das nur ein unliebsamer Spieler zu unrecht bestraft wird. Wie ich bereits vorhin erwähnt habe, wenn ein Cheater gesperrt wird, kommen neue nach. Es ist eine Tägliche aufgabe, diese Spieler zu finden und zu beseitigen.

      Im allgemeinen, wenn ihr einen Spieler seht, wo ihr der Meinung seid, der Cheatet usw. dann könnt ihr eine E-Mail an botjagd@metin2.de schicken, im IRC nach euren GMs fragen, denn zuständigen GM eine E-Mail zukommen lassen oder eben dem Ticketsupport. Wir nehmen jede Meldung ernst und kümmern uns darum.
      Wenn sie zu keiner Sperre führte, ist es mir auch "egal". Man erfährt nur nie, ob eine Meldung überhaupt etwas bringt. Ich habe den selben "Spieler" zwei Wochen lang gemeldet und habe es schließlich aufgegeben. Denn in Woche 3 war der selbe Char immer noch unterwegs. Bei der Sperre wird der Name nicht wieder frei, vermute ich einfach ganz frech ^^ Die Schreibweise blieb jedenfalls bei dem Char gleich.

      Demnach scheint es also kein Hacker gewesen zu sein, auch wenn er sich portete, durch Wasser und über Berge lief etc :lol: Ab Woche 2 habe ich das auch einfach an den Support gemeldet, der mir versicherte "es zu prüfen". :kp:
      Bei Computerproblemen sitzt das Problem zu 99% vor dem dem PC :gamer: ..... außer bei Druckern, denn:
      Drucker hassen die Menschheit :hrhr:
    • Ich sperre mich ehrlich gesagt gegen die Bezeichnung "Ehrenamt". Der Begriff hat zwar einen Bedeutungswandel erfahren, ist aber doch eher tatsächlichen Ämtern mit einer öffentlichen Verantwortung vorbehalten. Die korrekte Ausübung der Tätigkeiten im Board- und Gameteam erfordert zwar ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein und Arbeitsleistung, bewegt sich allerdings auf einem anderen Niveau.

      Die Frage, ob man Spielern eine Entlohnung für Arbeit, die neben dem Spiel geleistet wird, zukommen lassen will, ist natürlich losgelöst von der Frage, was Teamler bekommen. Monetäre Entlohnungen sind aber immer kritisch und konkurrieren vermutlich auf längere Sicht mit dem Ziel der Sache. Leider verfügt Metin nicht über ein Achievementsystem oder ähnliches. Darüber könnte man sicherlich einen netten Ehrentitel bereitstellen, wenn ein Spieler genügend berechtigte Meldungen eingereicht hat. Würde aber ein automatisches Meldesystem voraussetzen. Es scheitert hier also doch deutlich an der Praktikabilität.
      Fragen, Anliegen, Kummer? PN
    • skylexx schrieb:

      Alle Teamler leisten ihren Beitrag, wenn man nur die Spieler belohnen würde, würde es keinen Sinn machen, sich als GM zu bewerben bzw. würde es keine GMs mehr geben. Die Frage von Viniq ist mehr als berechtigt. Was bringt es, Hacker zu melden, wemn keiner da ist um sie abzuarbeiten
      Ist sie nicht. Spieler melden sich als GM, werden angenommen, bekommen eine Ausbildung und WISSEN daher was ihr Tätigkeitsumfeld umfasst. Sie wissen das sie dafür keine Entlohnung in Form von einem "normalen Gehalt" beokmmen sondern ihre Tätigkeit auf freiwilliger Basis komplett ehrenamtlich ist.

      Wenn etwas zu deinen Aufgaben gehört, für welche du dich, bei vollem Besitz deiner geistigen Fähigkeiten SELBER (keiner kann sich für dich melden) gemeldet hast und somit wusstest das diese "Bot Jagd" auf dich zu kommt. Kannst du dich nicht im Nachhinein über die Modalitäten beschweren und für deine aufgebrachte Zeit eine Entlohnung fordern.

      Muss man auch nicht, denn man meldet sich ja als GM normalerweise weil man den Spielern "helfen" möchte bzw. helfen möchte in einem Team zsm. das Spiel "sauber" zu halten bzw. es zu verbessern. Aufgrund dieser Basis melden sich die meisten freiwillig als GM. Es grenzt also doch sehr stark an Blasphemie wenn ich mich aus Überzeugung freiwillig für eine Sache melde und anschließend eine Entlohnung fordere^^
      - don't be offended by me.

      einzig wahre fLasche™

      Talisman - Talismänner, DosP
    • Kreptan schrieb:

      Wie ich bereits vorhin erwähnt habe, wenn ein Cheater gesperrt wird, kommen neue nach. Es ist eine Tägliche aufgabe, diese Spieler zu finden und zu beseitigen.
      Vielleicht sollte man dann einen Anreiz für GMs schaffen, hier paar "tägliche Kopfgelder" einzustreichen? Es ist ja nicht so, dass nach einem Ban 10 Sekunden später der Ersatz-Bot auf map2 steht.
      Die Bots werden nach wie vor manuell erstellt und beginnen auf map1. Da entsteht durchaus ein gewisses Zeitfenster, bis der neue auf map2 steht.
      Ich glaube aber, bei strikter, manueller Beseitigung der Bots fehlt schlicht der Anreiz für GMs, diese Aufgabe zu priorisieren.

      Die Aussage "Wenn ein Cheater gesperrt wird, kommen neue nach." klingt nach Resignation. Das befeuert massiv die Gedanken von "Botjagd-Meldern", ihre Meldung ist sowieso sinnlos - die GMs sehen ja keinen Sinn in Sperren, weil eh gleich der nächste Bot da steht.
      In Wirklichkeit hat der Botter sogar mehr Arbeit nach einem Ban als der GM.

      Nicht die Spieler brauchen eine Motivation/Belohnung zur Botjagd, sondern die GMs.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • Kreptan schrieb:

      dass du damit schlechte Erfahrung gemacht hast, ist sehr ärgerlich, da versteh ich dich voll und ganz. Habe aber bitte im Auge, dass wir unsere Freizeit damit verbringen, die Server Botterfrei zu halten so gut es geht.
      Diese Aussage macht das ganze auch nicht besser und verliert nach Jahren immer mehr an Ernsthaftigkeit. Zumal die Tatsache jedem hier auch Bewusst ist. Weil darum gehts mir gar nicht. Die sichtbaren Resultate fehlen einfach. Und gerade weil diese Fehlen, fehlt gleichzeitig auch die abschreckende Wirkung. Und ja es gab und gibt bestimmt heute noch Spieler, die mit ihren Main-Chars Cheaten und trotzdem nicht gebannt werden. Damals haben sogar einige die in der Rangliste oben waren gecheatet und Teilweise sogar selbst zugegeben aber denen ist nichts passiert. Und sowas ist einfach nur traurig.

      Und rein nach meinem Empfinden scheinen die Methoden zum Bots jagen ja nicht besonders effizient zu sein. Da es zu damals als ich noch gemeldet habe zu heute gefühlt kaum was verbessert hat, was ich aus den Threads im Forum zu dem Thema schliesse.

      Der eigentliche Punkt ist ja sowieso, dass ein GM wohl immer noch nicht auf Knopfdruck ohne Rücksprache einfach mal so ein offensichtlicher Bot sperren darf. Was ja auch auf Grund von diversen Missbräuchen in der Vergangenheit zurückzuführen ist. Und wenn man den GMs schon nicht vertrauen kann, wem kann man in dem Game dann schon vertrauen? Ach ja richtig man soll ja in Metin2 generell niemandem vertrauen. Aber das Thema brauchen wir hier nicht zu diskutieren.

      Kreptan schrieb:

      Wenn du so bemüht bist, kannst du dich natürlich auch als GM Bewerben sobald sie offen sind.
      Werde ich definitiv nicht machen. Nach über 10 Jahren Metin2 haben sich für mich genug Gründe angesammelt, die mich davon abhalten GM zu werden. Und meiner Meinung nach soll man auch nicht einfach nur aus der Motivation heraus Bots und Cheater zu jagen GM werden.
      Warum fällst du mit der Masse in die Schlucht, wenn du doch die Brücke siehst?

    • Switch schrieb:

      Und meiner Meinung nach soll man auch nicht einfach nur aus der Motivation heraus Bots und Cheater zu jagen GM werden.
      GMs braucht man nicht unbegrenzt. Es wäre glaube ich doch absolut förderlich, wenn GMs einen Vorteil aus der Cheaterjagd ziehen. Sogar absolut optimal, wenn die Aufgabe so reizvoll wäre, dass sich der Eine oder Andere als "Bot-Putzkraft" bewirbt und dafür eine Belohnung auf einem anderen Account erhält auf einem anderen Server, auf dem er selbst spielt.

      1 Monat Erfahrungsring für 200 erfolgreiche Identifizierungen und Bans. Für die nächsten 200 1 Monat Diebeshandschuh. Je 50 ein Switcher.
      Bekommt ein GM solche Belohnungen, dann wird er jeden Ban auch gewissenhaft prüfen, weil es sonst Ärger gibt.
      Dabei würde ich allerdings nur Bans zählen lassen ab map2. Oder map1 jeder Ban als halber, map2 ein ganzer^^.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • WunRo schrieb:

      GMs braucht man nicht unbegrenzt. Es wäre glaube ich doch absolut förderlich, wenn GMs einen Vorteil aus der Cheaterjagd ziehen. Sogar absolut optimal, wenn die Aufgabe so reizvoll wäre, dass sich der Eine oder Andere als "Bot-Putzkraft" bewirbt und dafür eine Belohnung auf einem anderen Account erhält auf einem anderen Server, auf dem er selbst spielt.

      1 Monat Erfahrungsring für 200 erfolgreiche Identifizierungen und Bans. Für die nächsten 200 1 Monat Diebeshandschuh. Je 50 ein Switcher.
      Bekommt ein GM solche Belohnungen, dann wird er jeden Ban auch gewissenhaft prüfen, weil es sonst Ärger gibt.
      Dabei würde ich allerdings nur Bans zählen lassen ab map2. Oder map1 jeder Ban als halber, map2 ein ganzer^^.

      Dann besteht aber das selbe Probleme wie bei den Usern. Irgendwann kann es soweit kommen, dass GM's Nutzer bannen um ihre "Quote" zu erfüllen und die erhoffte Belohnung zu erhalten.

      Ich kann dem Text von @Switch nur zu 100% zu stimmen. Er spiegelt genau die Gründe wieder, welche mich damals davon abgehalten haben an der Bot Jagd weiterhin teil zu nehmen. Ich erinnere mich hierbei nur an einen Fall auf Praios, der über Monate (7? 8?) Nutzer mit seinem Spam genervt hat ohne vom System gekickt zu werden. Ein Kollege von mir hatte den Bot damals gemeldet und bekam als Antwort nur ganz lapidar "der kann ja auch ganz schnell auf die Tastatur hauen" zurück.. bei 24 Stunden Spam 7 Tage die Woche.. :facepalm:
      Wo es in so einem Fall scheitert, ob an zu geringen Rechten oder am Personal ist dabei egal. Es widerspricht einfach jeglicher Versicherung Seitens des Teams es werde aktiv gegen Bots vor gegangen, wenn über Monate/Jahre hinweg Cheater herum laufen ohne Probleme zu bekommen.
      - don't be offended by me.

      einzig wahre fLasche™

      Talisman - Talismänner, DosP
    • TianyLu schrieb:

      Dann besteht aber das selbe Probleme wie bei den Usern. Irgendwann kann es soweit kommen, dass GM's Nutzer bannen um ihre "Quote" zu erfüllen und die erhoffte Belohnung zu erhalten.
      Das kommt dann aber recht schnell raus nach wenigen Beschwerden und Prüfung der aufgenommenen Daten zu den Einzelfällen. Ist ja nicht so, dass der entsprechend belohnte Account ein unbekannter wäre und nicht für Missbrauch haftet... also ist das Argument hier weniger sinnvoll.

      TianyLu schrieb:

      Ein Kollege von mir hatte den Bot damals gemeldet und bekam als Antwort nur ganz lapidar "der kann ja auch ganz schnell auf die Tastatur hauen" zurück.. bei 24 Stunden Spam 7 Tage die Woche..
      Vielleicht hat der GM ja auch die Anweisung bekommen, den Bot gewähren zu lassen für eine Live-Maßnahme? Chatban-Maßnahmen in der Liveumgebung anpassen und testen.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.
    • WunRo schrieb:

      Das kommt dann aber recht schnell raus nach wenigen Beschwerden und Prüfung der aufgenommenen Daten zu den Einzelfällen. Ist ja nicht so, dass der entsprechend belohnte Account ein unbekannter wäre und nicht für Missbrauch haftet... also ist das Argument hier weniger sinnvoll.

      Ändert nichts an der Tatsache, dass dein Vorschlag genauso missbraucht werden kann wie der ursprüngliche von den Spielern missbraucht werden konnte ;)
      Missbrauch muss, wenn möglich, ausgeschlossen werden. Ist dies nicht möglich sollte man (mMn.) von solch einem Vorschlag absehen.

      Das Problem scheint, wie wir ja schon besprochen haben, nicht an der fehlenden Motivation bzw. den Ressourcen liegen. Sondern an ganz anderen Stellen, welche auch durch eine mögliche Belohnung nicht behoben werden können. GM muss anwesend sein, darf nicht einfach sperren, Screenshots etc. gelten nicht als Beweismittel usw.

      Ein toller Plan bzw. ein tolles Belohnung System hat keinen Mehrwert für die jeweilige Partei wenn es bereits an der Umsetzung bzw. den Rahmenbedingungen scheitert.


      WunRo schrieb:

      Vielleicht hat der GM ja auch die Anweisung bekommen, den Bot gewähren zu lassen für eine Live-Maßnahme? Chatban-Maßnahmen in der Liveumgebung anpassen und testen.
      Bestimmt.. 8 Monate lang wurde dieser Charakter als Testobjekt verwendet :)
      - don't be offended by me.

      einzig wahre fLasche™

      Talisman - Talismänner, DosP

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TianyLu ()

    • Ich habe damals auch mal durch die Blume 2-3 einen Gm posten naja wie soll ich es bschreiben: Er wurde auch mir "schmackhaft" gemacht. Dennoch wurde ich nie ein GM:


      Das wissen, welche ein GM vermitteln kann, weiß man meistens. Sei es durch Erfahrung, Wiki/Youtuber/Forum oder eben andere User. Ich (120er) bin mir auch nicht zu fein die Frage eines 75er's zu beantworten, wenn sie den "anspruchsvoll" ans High lvl bzw jemanden mit Erfahrung gestellt wird. Wofür gibts GM's eigentlich?? Bei wirklichen Fragen, können sie nicht helfen, bei Problemen mit Metin "ja leiten wir weiter" (toll kann Firelli oder so auch ne Nachricht senden). Bei Problemen zwischen Spielern wird nicht vermittelt (ja muss auch nicht, wenn allerdings der Spielspaß/fluss gestört ist, besteht Handlungsbedarf und ich bin durchaus der persönlichen Meinung, dass man den Support als solches eh nur belächelt. Ein "direkter" Ansprechpartner der eingreifen kann, ist doch lieber gesehen als eine Standartantwort a la "ja wende dich an die Polizei" alles schon miterlebt bzw die Antworten gesehen Bzw hier auch wenn einer DK steht, muss man einen 2 Wochen quer durch die Grotte jagen und die Genis downen? Klar gibts da son paar Fälle auf Servern, wo ich mir denke jau die haben es verdient. Aber JEDER??? hä xD und dieses Beispiel kann man auf andere Bereiche übertragen. Manchmal sollte man sich als Publisher/regelmacher mal fragen, wieso (ein Großteil) der eigenen Com eigentlich so vedammt asozial ist. Es heißt ja quasi bekämpf Feuer mit Feuer. Das Problem daran ist, dass GMS auch nur "freiwillige Spieler sind" dann kennt einer wen, der einen kennt, der auf Server Xy spielt und zufällig ist der Gm da ein "Freund". So nach dem Motto.

      Oder aber beim Thema Bots. Sehe das irgendwie ähnlich dem Kauf/Verkauf virtueller Güter, Gott hab ich viele Leute gemeldet. Es hat ungelogen KEINE PERSON jemals einen Bann bekommen. Jedenfalls nicht dafür. Botter bzw Cheater lachen Gms quasi aus mit den Worten "ja könnt mir doch eh nix" Das ist auch son Grund, wieso ich schon seit gut 4-5 Jahren keine Bots mehr melde. Es führt einfach zu keinerlei Erfolg/Verbesserung. Man hat wirklich den Eindruck, dass die ehrliche Mitarbeit und Beihilfe zu diesem Problem nichts bringt. Der Thread hier bewirkt nichs sorry. Schon mehrere dieser Threads gesehen. Am Ende meldet sich ein SA bzw SGM "schickt mir die Namen". Dennoch bewirkt es nie was... Hart aber ehrlich.





      und auch Nummer 3 hole ich mir noch :auspeitschen:

      7.2.17 Meine Idee wurde übernommen (Duell bug). Die Gameforge reagierte binnen weniger Stunden. Eine Server Nachricht die alle Spieler warnt. #Zauberblume :P
    • Gantarianer schrieb:

      Oder aber beim Thema Bots. Sehe das irgendwie ähnlich dem Kauf/Verkauf virtueller Güter, Gott hab ich viele Leute gemeldet. Es hat ungelogen KEINE PERSON jemals einen Bann bekommen. Jedenfalls nicht dafür. Botter bzw Cheater lachen Gms quasi aus mit den Worten "ja könnt mir doch eh nix" Das ist auch son Grund, wieso ich schon seit gut 4-5 Jahren keine Bots mehr melde. Es führt einfach zu keinerlei Erfolg/Verbesserung. Man hat wirklich den Eindruck, dass die ehrliche Mitarbeit und Beihilfe zu diesem Problem nichts bringt. Der Thread hier bewirkt nichs sorry. Schon mehrere dieser Threads gesehen. Am Ende meldet sich ein SA bzw SGM "schickt mir die Namen". Dennoch bewirkt es nie was... Hart aber ehrlich.
      Gibt da auch noch andere Fälle beispielsweise ein Fall bei dem ich selbst "betroffen" war. Ein Namensfaker von mir lief auf Map1 rum und hat tatsächlich einem aus der Gilde etwas entwenden können. Der witz an der Sache ein GM stand auch noch in der Stadt rum. Alle aus der Gilde haben den angeschrieben und sogar den Char von dem Faker konnte man genau sehen usw. Der GM meinte nur: "Ja, ich sehs, wende dich an den Support." Also hab ich sowohl ich als auch der abgezogene sich an den Support gewandt beide bekamen nur eine Standardantwort von wegen "Wir überprüfen den Fall, dürfen aber nichts über die Ergebnisse sagen usw." Da denkt man sich halt auch erstmal Wow GM anwesend und schickt einen zum Support und dieser hilft auch nicht.

      Und was das belächeln der GMs angeht gibts auch genug Beispiele. Es waren mal 2 GMs auf Map1 und direkt neben den GMs hat jemand gecheatet. Die GMs haben nichts gemacht, obwohl es so offensichtlich war für alle anwesenden.

      Oder eben dass eine Zeit lang auf Hyperion in den Top 10 mehrere Cheater drin waren wovon einige sogar später zu gaben gecheatet zu haben. Passiert ist ihnen nichts. Der oberste auf der Rangliste hat sogar hier im Forum mal zugegeben gecheatet zu haben :D

      Und ja Kauf/Verkauf von virtueller Güter braucht man auch nicht zu melden. Gibt ja einige Chars die bereits damals durch diverse Hände gingen, ohne dass der Char je gebannt wurde. Da ist es auch einfach traurig, weil man nicht mehr weiss, mit wem man es nun zu tun hat.

      Sind übrigens nebenbei gemerkt ein paar Gründe dabei die mich abhalten GM zu werden.

      Ich will nicht jemandem sagen müssen: "Wende dich an den Support.", obwohl ich mit einen Augen das Problem und die einzige eigentlich richtige Lösung sehe.
      Warum fällst du mit der Masse in die Schlucht, wenn du doch die Brücke siehst?

    • TianyLu schrieb:

      Ändert nichts an der Tatsache, dass dein Vorschlag genauso missbraucht werden kann wie der ursprüngliche von den Spielern missbraucht werden konnte
      Missbrauch muss, wenn möglich, ausgeschlossen werden. Ist dies nicht möglich sollte man (mMn.) von solch einem Vorschlag absehen.
      Wenn man jede Idee und jedes Update auf "100% Missbrauchssicherheit" prüfen soll... dann kann man es auch gleich sein lassen. Denn es gibt weder eine garantiert missbrauchssichere Lösung, noch denkt man in der Planung so weit wie eine Spielerschaft aus tausenden Spielern.

      Wird ein GM belohnt für seine Arbeit und wird ihm dieser Erfolg bei Missbrauch wieder entzogen, dann wird er das nicht riskieren. In diesem Sinne ist die Lösung bereits missbrauchssicher. Und natürlich muss jeder GM ständig mit einem Auge beobachtet werden. Denn jeder kann plötzlich mal auf die Idee kommen, seine Möglichkeiten zu missbrauchen. Nichts kann das je verhindern.
      _______
      Was erwartet der Spieler von "Free to play"? Geld ausgeben freiwillig, in fairem Maße Vorankommen auch ohne bei entsprechendem Zeitinvestment. Dabei noch Spielspaß in einem rundum ansprechenden System.

      Woran erkranken die meisten "F2P-Spiele irgendwann? Am fehlenden Gleichgewicht basierend auf der "F2P-Grundregel":

      Je gieriger die Betreiber, desto geiziger die Spieler. --> Ein offensichtlich gieriger werdender Betreiber verliert immer mehr Spieler.