Problem bei einer Quest

  • Guten Tag,

    hoffe das ich hier im richtigen Bereich bin. Das Problem ist bei der lvl 30 Quest "Das Geheimnis der Metinsteine" soll man ins leichte AD und da das Hasun Steindenkmal finden welches sich in der Basskammer befinden.

    Bin nun mit meiner Ninja und meinem Schamanen beider lvl 30 und gerade die Quest bekommen ins AD gelaufen und nun hab ich das Problem das bei beiden Chars zwar der Pfeil über der Statue angezeigt wird aber man sie nicht anklicken kann und somit die Quest nicht abschließen kann. Habe bei beiden Chars mehrfach Spiel Neustart Ch wechseln usw versucht, aber nach 10 min an der Säule konnte ich noch immer nicht mir dieser interagieren.

    Hoffe das der Bug schnell behoben wird da ich sonst die ganze Quest reihe von Uriel mit den Tagesbuchseiten nicht machen kann.


    Keine Ahnung ob das wichtig ist aber das Problem trat am 14.09.2021 auf dem Server Azrael auf wo ich die Quest auf ch3 angenommen habe.


    Hoffe auf schnelle Behebung und wünsche euch noch einen schönen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen ShinSeiki.

    Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht

  • Schade dann kann ich ja die nächsten 2 Wochen die Quest reihe nicht weiter machen. Aber danke für die schnelle Antwort.

    Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht

  • Schade dann kann ich ja die nächsten 2 Wochen die Quest reihe nicht weiter machen. Aber danke für die schnelle Antwort.

    Ist aktuell wirklich ein bug, gibt genug berichte ueber spieler auf discord mit dem selben problem... ist seit dem letzen update so.

    41oJWn.png

    ???
  • So muss nun auch mal ein Lob dem Support aussprechen, entgegen meiner Erwartungen hab ich direkt am Mittwoch Vormittag eine Antwort bekommen und es funkt wieder so wie es soll.

    War bisher wegen Erfahrungen aus vergangene Kontakten mit dem Support diesem gegenüber negativ eingestellt nur diesmal war alles Top und man merkt einen aufwärts trennt.

    Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht